Ansicht umschalten
Avatar von Propeller15
  • Propeller15

mehr als 1000 Beiträge seit 29.08.2013

Ganz im Gegenteil Critical Whiteness ist GUT und Antirassistisch.

Abtrünniger Zauberer schrieb am 12.12.2020 02:10:

critical whiteness ist in europa soweit ich das mitgekriegt habe krachend gescheitert.
ein solcher ansatz ist in den usa (wo er herkommt und stark ausgeprägt und verbreitet ist) vermittelbar, wo opferkult und moralische empörung tiefer verwurzelt sind und es wichtiger ist, sich darzustellen als wirkliche änderungen zu verursachen.

Critical Whiteness ist das Thema der kommenden Jahre! Das ist nicht gescheitert, das fängt gerade erst an.

https://diversmagazin.de/2019/01/02/warum-ich-weisse-maenner-als-weisse-maenner-bezeichne/

uvm

#Der Begriff weiß bezeichnet eine Konstruktion und nicht eine unreflektierte Hervorhebung von Hautfarbe. Weiß bezeichnet die privilegierte Position in einem rassistischen System. #

Es geht GAR ÜBERHAUPT GAR NIEMALS NICHT um etwas rassistisches.

Critical Whiteness ist das absolut kategorischste Antirassistischte Verhalten, das man an den Tag legen kann.

WEISSE müssen WEG. Weil sie WEISS sind.

Aber natürlich nur in Kursiv.

Auch ich als Weißer (nicht in Kursiv) bin ein People of Color. Die Autorin selbst ist ebenfalls eine Frau of Color und damit benachteiligt und rassistisch verfolgt. Aber sie ist eine Weisse in Kursiv. Gleichzeitig.

Prima Konstrukt, oder?

Bewerten
- +
Ansicht umschalten