Avatar von -fdik-

mehr als 1000 Beiträge seit 03.06.2003

Ich finde den Eindruck interessant, den Trump macht…

wenn er sich angeblich mit der CIA und der Wallstreet anlegen möchte.

Die CIA ist offiziell der persönliche Geheimdienst des US-Präsidenten. Dafür steht ihr ein Jahresbudget von 15 Milliarden US-Dollar zur Verfügung. Es ist jedoch ein offenes Geheimnis, dass diese Organisation auch im Drogengeschäft tätig ist. Schätzt man ab, wieviel die CIA hier Profit macht, so kommt man auf ein Vielfaches ihres offiziellen Budgets. Zum Vergleich: die Opiumproduktion Afghanistans seit dem Sturz der Taliban (unter den Taliban lag sie 2001 praktisch bei Null) erreicht unter US-Besatzung ihr Allzeit-Hoch 2007. Multipliziert man mit dem Strassenpreis für Opium, so geht es hier bereits um nicht unter 50 Milliarden Dollar pro Jahr. Dazu kommen der Handel mit Kokain sowie der (nun abfallende) Handel mit THC durch Mexiko hindurch, beides klassische CIA-Betätigungsfelder.

CIA und Wallstreet sind direkt verbunden, auch das ist traditionell so (wen’s näher interessiert, eine Biographie zu CIA-Gründer Allen Dulles hilft hier sicher weiter). Wie hängt das jedoch mit China zusammen?

Bei Kriegsende des zweiten Weltkriegs waren die USA die grösste Wirtschaftsmacht der Welt – in der Realwirtschaft. Ihre Produktionskapazitäten waren unübertroffen. So wurden in den fünf Kriegsjahren 1941 bis 1945 beispielsweise 138 Flugzeugträger gegen die Japaner und gleichzeitig über 2’700 Frachtschiffe (Liberty Freighter) gegen die deutsche U-Boot-gestützte Blockade Grossbritaniens gebaut. Bei Kriegsende waren die USA der grösste Gläubiger der Welt.

Heute sind die USA der grösste Schuldner der Welt. Praktisch die gesamte Realwirtschaft liegt am Boden – bekannt ist die Katastrophe in Detroit. Alleine in der Finanzwirtschaft, also der Wallstreet, sind die USA international führend, sowie mit dem Silicon Valley. Das gleicht einer Beraubung des staatlichen Vermögens in geradezu atemberaubender Grössenordung (lat. “privare”: rauben). Stattdessen kaufen die USA vor allem in China – aber auch in Europa, Japan und Korean ein. Das Handelsdefizit der USA ist inzwischen Legion.

Falls Trump allen Ernstes vorhat, das zu ändern, so muss er sich mit der Wallstreet und damit mit der CIA anlegen.

Um sich mit der Wallstreet anlegen zu können, muss er diese spalten. Dazu muss er sich mit Leuten dort verbünden, die nicht der führenden Fraktion angehören, und in der Macht aufsteigen können. Dann ist davon auszugehen, dass Trump gegen die CIA physisch nicht überleben wird alleine mit dem Secret Service. Nach den Drogen- und Sexskandalen dürfte derselbe kaum noch in der Lage sein, den Präsidenten zu schützen. Trump benötigt also militärische Unterstützung.

Vergleiche ich diese Analyse mit dem Personal, das Trump in sein Kabinett gerufen hat, so muss ich sagen:

Der könnte das ernst meinen.

Deshalb nochmals mein Rat: 100 Tage abwarten. Vorher weiss niemand, was dahintersteckt.

Bewerten
- +