Avatar von Feuermelder
  • Feuermelder

mehr als 1000 Beiträge seit 23.01.2005

Wie vermittelt man einer Maschine, was ein physiologischer Reiz ist?

Oder so: Eine KI, ob jetzt eine starke oder schwache, kennt keinen
Schmerz! Was wäre ein maschinelles Äquivalent - ein Widerspruch im
System, "die Schleife, die Lähmung von Bewegung"? 

KI und Situationserkennung: "Mann mit Kinderwagen und typischen Tempo
ist normal = keine Reaktion darauf"! "Mann mit Kinderwagen und
schnellem Tempo und grimmigen Gesicht hat ein Gefährdungspotential
von 0,1 = Ausweichen und nicht anschauen"! Da lassen sich "unendlich
viele Subzuordnungen" denken, wo setzt man den Halt, oder besser
gesagt, wie bringt man die Maschine dazu, selbstständig über die
Tiefenbewertung von Situationen zu entscheiden? Die Maschine braucht
einen Gedächtnisspeicher, der assoziativ verknüpfen kann, braucht sie
ein episodisches Gedächtnis?

Wie bewerten Maschinen Umgebungen? Als Zustandsräume, die
verschiedene Eigenschaften haben und damit verschiedene Aktionen
ermöglichen? Deterministisch, A bestimmt B, dynamisch, die Situation
ändert sich während die Maschine nach Entscheidungen sucht? 
Bob 

Gedanke und Emotion, was für ein Paar! Sprache (Denken) kann
unmittelbar auf Emotion einwirken, also auch hier ein System!

Bewerten
- +
Anzeige