Avatar von Mathematiker
  • Mathematiker

mehr als 1000 Beiträge seit 22.02.2014

Bolsonaro wurde demokratisch vom Volk gewählt.

Seine Vorgänger, die der Autor irgendwo beim Zentrum oder den Progressiven verortet, haben Brasilien durch ihre Korruption in die Grütze geritten.

Der Schwätzer Lula hatten den Brasilianern Qlympia und die Fußballweltmeisterschaften mit ihren weißen Elefanten spendiert. Funktionierende und angemessene Sporteinrichtungen, wurden durch diese überdimensionierten Superstadien ersetzt, die mittlerweile verfallen. Die Milliardenkosten lasten auf der Staatskasse und die armen zahlen die Zeche dafür. Gelohnt hat sich die Sause nurfür allerlei Leute im Bau-Umfeld, die sich die Taschen vollgemacht haben.

Der Temer, der bis vor kurzem den Titel "Freund der Großgrundbesitzer" hatte, hängt ebenfalls im Korruptionssumpf.

Die Bosonaro ist schon sehr lange in der Politik und daher auch kein unbeschriebenes Blatt. Er ist demokratisch gewählt worden und bekam im ersten Wahlgang schon die meißten Stimmen und gewann auch ziemlich deutlich in der Stichwahl.

Seine Regierungsmannschaft mag dem Autor nicht bunt genug sein, aber mir ist auch nicht bekannt, dass er einen Staatsstreich durchgeführt hätte oder sich sonst irgendwie nicht an die Regeln halten würde. Also warten wir einfach einmal ab.

Nebenbei: Wie auch damals in Deutschland, wird die Demokratie erst von den "Demokraten" in die Grütze geritten, bevor das Volk sein wohl in einer anderen Staatsform sucht.

Bewerten
- +