Avatar von freudhammer
  • freudhammer

664 Beiträge seit 14.12.2014

Einwand

Rechte werden von der Justiz also sanfter behandelt als Linke? Das mag für unsere Regierung gelten, denn entgegen der landläufigen Meinung ist Merkels Politik nicht Links, im Sinne von menschenfreundlich, sondern totalitär und neoliberal. Geltende Gesetze und auch das GG wird, etwa was die Verteidigungsbindung der Bundeswehr betrifft, laufend durch imperiale Kriegseinsätze missachtet. Ich sehe nicht, dass die Justiz irgendwas dagegen unternimmt.
Gleichzeitig werden Patrioten oder einfach nur besorgte Bürger in eine rechte Ecke gedrängt, wo sie in aller Regel nicht hingehören. Wer auch nur verbal sein heimatliches Revier verteidigt oder auch ein Gefühl von Bedrohung äußert, dem werden die schlimmsten Dinge unterstellt. Gut, es wird wohl noch ein paar Ewiggestrige geben, die noch nicht begriffen haben, dass ihr Hitler nur die Marionette der internationalen Banken und der Großindustrie war und die deutschen Faschisten, gemeinsam mit Zionisten, die deutschtümelnde Propagandakarte gespielt haben um die Deutschen einzulullen und dann gegen Russland zu treiben, so dass sich beide Völker gegenseitig abschlachten und im Zustand der Schwäche von der wirtschaftlichen Konkurrenz, also dem angloamerikanischen Empire übernommen werden können.

Auch wenn ich nach Frankreich schaue und sehe wie dort demonstrierende Bürger von der neoliberalen Staatsmacht geschunden werden und richtiggehende Menschenjagden stattfinden, keine künstlich konstruierten wie in Chemnitz, dann muss ich auch bei unserem engsten EU-Partner konstatieren, dass die Justiz auf dem rechten Auge blind ist. Ich habe zudem den Verdacht, dass Justitia ihr linkes Auge schon 1917 verloren hat.

Bewerten
- +
Anzeige