Avatar von potatoefritze
  • potatoefritze

253 Beiträge seit 28.11.2012

Der Maresch macht sich genaus wie der Özdemir zu Affen und merkt es nicht

wie alle die einem stolz und mit erhobenem Zeigefinger erklären
wollen wer welche Musik zu hören hat und wer nicht, wer einen
bestimmten Lifestyle hinterherrennen darf und wenn es nur für die
Presse gespielt ist wie z.B. bei Politikern um sich ein vielleicht
ein wildes Image zu geben, vielleicht mag er auch die Musik einfach
nur, das ist aber gar nicht der Punkt.
Da kommt dann der Verweis auf Spiessbürger, dabei sind diese Personen
selbst an Spiessigkeit nicht zu überbieten. Gleich zu Beginn werden
von den angeblichen Oberrocknrollern Oasis mit deren Texten versucht
zu erklären wie das echte RocknRollerleben ist und nat. die ganzen
Pseudoskandälchen von den Gallaghers aufgezählt, ein schwächeres
Beispiel hätte er gar nicht bringen können.
Erstens sind die Texte von Oasis das Unwichtigste, Schwächste und
Blödeste überhaupt an ihrer Musik. Die lebt vom Geschrammel und sonst
nix, die Texte sind weitgehend sinnfrei, da was herauszudeuten ist
sinnlos, siehe diverse Oasis-DVDs mit Interviews von engl.
Musikkritikern und den Gallagherbürdern selbst, das Motto war
sinngemäss 'Hauptsache es reimt sich halbwegs, Text ist unwichtig'. 
Überhaupt das ganze Rocknrollgetue, Skandale,... auch bei Oasis,  das
ist Image, Show, aufgebauscht, konstruiert. L. G. ist ne harmlose
Teewurst wenn man den auf den DVDs in den Interviews sieht, dem ging
das alles auf den Sack, der hat halt seine Rolle gespielt die man von
ihm erwartete um den Verkauf anzutreiben ansonsten wollte der nur
seine Ruhe. Vielleicht ist er ja manchmal wirklich ausgerastet aber
wohl eher weil ihm das alles auf die Nerven ging.

Wer diesen Schwachsinn um RocknRoll ernst nimmt wie anscheinend der
Özdemir und Maresch ist wohl geistig in Teenyalter steckengeblieben
und speziell der Özdemir hat wohl noch die Bravo-Starschnitte von
Elvis in seinem Zimmer hängen, wenn man ihn mit den King-Koteletten
rumrennen sieht, da ist ja selbst die Roth weiter als ehemalige
Managerin von Ton-Steine-Scherben.

Bewerten
- +
Anzeige