Avatar von Salamius
  • Salamius

mehr als 1000 Beiträge seit 28.02.2014

lasst euch nicht täuschen

"Ich nennen Ihnen lieber ein Beispiel, das mich kürzlich beschäftigt
hat: Da kaufen sich fünf junge Männer orangefarbige Warnwesten,
kleben auf deren Rückseite einen "Scharia-Polizei"-Aufkleber und
laufen durch eine Fußgängerzone. Was passierte daraufhin? Wir sehen
die entsprechenden Fotos am Folgetag in nahezu allen deutschen
Medien. Das Thema ist plötzlich auf der politischen Tagesordnung."

Tja, Herr Polenz. Das liegt vor allem daran. dass diese nur ein Stück
der Spitze des Einsbergs ist. Natürlich muss es Herrn Polenz, der ja
extrem islamfreundlich ist, ärgern, dass ein paar Querschläger quasi
"viel zu früh" schon ihre Karten aufdecken. Mich wundert indes, wie
jemand, der gewohnheitsmäßig mit arabischen oder islamischen Staaten
im Betteliegt, wo es eine totale Kontrolle über den Journalismus gibt
(nur Lebensmüde berichten dort kritisch über die Herrscher, oder die
Lebensumstände, oder über Fragen der Religion), sich hier als
Anprangerer der hiesigen Umstände echauffieren will. 

So schreckte er auch nicht davor zurück, ausgerechnet die
christlichen Kirchen für seine Appeasementpläne einspannen zu wollen:

http://www.uni-muenster.de/Religion-und-Politik/aktuelles/2011/mar/PM
_Ruprecht_Polenz_beklagt_Zerrbild_des_Islam.html

Dieser Kurs scheint mir derweil nicht allzu fern vom üblichen Rudel
zu sein. Insofern finde ich diesen Artikel wenig glaubwürdig. Und
sind es nicht gewohnheitsmäßig nicht immer die, die ausserhalb des
Rudels über eklatante Probleme berichten, die "Bösen"? So herum
scheint es dann auch nicht recht zu sein, denn Kritik an seinem Islam
fürchtet er, und setzt lieber auf gezielte Meinungsfilterung:

http://jennifernathalie.blogspot.de/2011/08/mit-ruprecht-polenz-gegen
-den-terror.html

Bewerten
- +