Avatar von kennie
  • kennie

mehr als 1000 Beiträge seit 04.12.2005

ich möchte daran erinnern, warum die SZ ihr Forum zugemacht hat

https://www.heise.de/tp/features/Der-Kampf-um-die-Leserforen-3255904.html

https://www.heise.de/tp/features/Deutsche-Leserforen-in-der-Hand-von-Putins-Trollen-3371161.html

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Leserkommentare-abschalten/Bittner-Kornelius-Neef-und-wie-sie-alle-heissen/posting-24995524/show/

Es gab Vorwürfe an langjährige Leser und Poster wie mich, wir seien russische Einflußagenten, die das Forum der SZ unterwandern würden. Niemand machte sich die Mühe nachzuschauen, dass ich damals Beiträge zu vielen Themen schrieb wie auch hier seit Jahren schon, mehrere wurden sogar mit Autoren-Likes bedacht und teils hunderten Likes.

Dabei konnte man eher wie auch in diesem Fall eine andere Einflußnahme beobachten:

Der Fisch stank damals schon lange vom Kopf bei der SZ. Als die SZ vor einigen Jahren in Finanznot geriet, wurden viele Mitarbeiter gefeuert und der Milliardär Dieter Schaub übernahm einen Anteil, aber auch davor schon gab es Mißstände.

https://www.heise.de/tp/features/Leitartikler-und-Machteliten-3365501.html

Einer der schlimmsten Hetzer für den Krieg der NATO gegen Russland war der ehemalige Soldat und Chefredakteur im Außenressort, Stefan Kornelius, den z.B. Uwe Krüger als Alphajournalisten mit enger Vernetzung zu transatlantischen Thinktanks in seiner Doktorarbeit bezeichnete. Kornelius schrieb viele anti-russische Pro-NATO-Kolumnen, woraufhin, wie auch bei vielen anderen Artikeln zu den Kriegen in der Ukraine und Syrien, regelmäßig viele Leser versuchten ihn auf Fehler hinzuweisen oder empört waren über die Kalte-Kriegs-Propaganda.

Mir fiel damals besonders auf, dass bei der SZ u.a. während der Ukrainekrise George Soros, Joschka Fischer als Gastkommentatoren auftraten und auch zusammen z.B. bei der Heinrich-Böll-Stiftung, zusammen mit Rebecca Hams und Ralf Füchs, die mittlerweile ihren eigenen Thinktank betreiben. Es gab eindeutig Absprachen. Es wurde Lobbyismus betrieben für den Coup, der von Nazis (Asov-Brigaden, Swoboda, Stefan Bandera-Anhänger) dort unterstützt wurde. Tausende Menschen, viele Zivilisten, wurden Opfer des Krieges, nicht nur der russischen Seite, sondern auch dieser Nazi-Söldner.

Wir erinnern uns auch an die abgehörten Gespräche von Victoria Nuland, die keinen Klitz, also Vitali Klitschko, von der Konrad-Adenauer-Stiftung wollte, sondern lieber den Yatz, einen Banker mit anglosächsischer Ausbildung. Später sattelte sie um auf den Schokokönig, wie er in den MSM bezeichnet wurde. Dass der feine Herr Poroschenko auch ein Waffenhändler in der Ukraine war, und das ein wichtiges Detail sein könnte, das haben unsere Chef-Kommentatoren bei den Markenzeitungen wie so viele unliebsame Details, verschwiegen.

Kornelius war auch für den Kosovo-Krieg, schrieb mir damals ein anderer Leser der SZ.

Folglich wurde auch konsequent der Stellvertreterkrieg und CIA-Coup in der Ukraine zum Bürgerkrieg gemacht, den der böse Putin angestiftet hätte. Putin hätte die Krim annektiert, die bis zu dem Verwaltungsakt von Chrustschow 300 Jahre zu Russland gehörte. Napoleons und Hitlers Soldaten versuchten erfolglos die Halbinsel zu erobern. Das Referendum wird missachtet, wohin gegen es im Kosovo nicht einmal ein Referendum gab und Serbien vertrieben wurden.

alte Beiträge von mir:

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Maidanmorde-Drei-Beteiligte-gestehen/Russische-Panzer-in-der-Ukraine-im-heute-journal-erinnert-sich-noch-wer/posting-31389492/show/

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Poroschenko-will-UN-Friedensmission/oh-mann-offizielle-Bankrotterklaerung/posting-25138804/show/

Eine ganze Menge meiner alten Beiträge im Forum würde ich heute so nicht mehr formulieren. Man lernt dazu. Jedenfalls sehe ich mich auch heute noch auf der richtigen Seite als Pazifist und Antiimperialist.

Es gab Blogs und Bücher über das Thema, z.B. von Matthias Bröckers.

http://hinter-der-fichte.blogspot.com/

https://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150326_kuendigung_sz.pdf

sicherlich auch "seriösere" wissenschaftliche Kritik.

Die SZ war damals NICHT auf der richtigen Seite und ist es heute auch nicht. Was sie Anderen vorwirft - Einflußnahme - macht sie selbst, damals für die USA und die NATO, eine rechtsextreme Coup-Regierung in der Ukraine. Diesmal für die rechtsextreme israelische Regierung, die für Mord und Vertreibung von Palästinensern verantwortlich ist.

Die SZ stellt sich also wiederholt auf die Seite von Mördern, die unschuldige Zivilisten umbringen in ihren Kriegen. Sie stellt sich auf die Seite des militärisch Stärkeren und betätigt sich als Kriegstreiber. In den USA gibt es genauso so eine Gruppe Einflußagenten, euphemistisch "Kolumnisten" oder "Leitartikler" genannt, bei einflußreichen Tageszeitungen, die sich nicht zu schade sind als Kriegstreiber zu agieren und den erklärten Feind zum Hitler dämonisieren. Sie liefern die rhetorische Munition und Rechtfertigungen für westliche imperiale Kriege.

https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Mockingbird

Wie viele dieser aufgeflogenen geheimen Operationen gilt diese Vorgehensweise als offiziell beendet. Die Praxis lässt an diesen Verlautbarungen zweifeln.

Es gibt auch eine Parallele zu dem Impeachment von Trump. Interne Kämpfe werden nicht geduldet. Trump wollte Biden wegen seiner Korruption in der Ukraine bloßstellen, um davon im Wahlkampf zu profitieren. Ähnliches Muster gab es auch bei Watergate. Dageben wurde Trump nicht impeached wegen der Einflußnahme von Israel oder Saudi Arabien auf ihn.

Auch zu dem Fall von Michael Flynn gibt es Neues. Er widersprach Obama und Hillary Clinton, die die Dschihadisten in Syrien ausrüsteten, um Assad zu stürzen. Daraufhin wurde er überwacht und sollte in einem FBI-Interview dazu gebracht werden, einen Meineid zu begehen. Die Ermittlungen gegen ihn verliefen genauso im Sande, wie die gegen Trump.

Bombshell: Crowdstrike admits 'no evidence' Russia stole emails from DNC server

https://www.youtube.com/watch?v=t5Sw7TbmfN8

Congress welcomes an actual fascist as Nazi violence rages in Ukraine

https://www.youtube.com/watch?v=bjK1yv-1IO8

System Update with Glenn Greenwald - The Sham Prosecution of Michael Flynn

https://www.youtube.com/watch?v=xB26jj0jrjc

Kornelius ist natürlich immer noch bei der SZ der Chef vom Ressort Außenpolitik.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Kornelius

Er ist auch spezialisiert auf Hofberichterstattung, wie seine Biographien zeigen, also sehr geübt im gebückten Gang und das gilt natürlich für viele andere Autoren bei der SZ genauso, oder für viele Hauptstadtjournalisten.

Und dann wäre da noch das Thema Julian Assange oder warum muss Edward Snowden in Russland leben?

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (30.05.2020 17:48).

Bewerten
- +