Avatar von YetiOderSeti
  • YetiOderSeti

68 Beiträge seit 28.10.2017

"Ermittlungshypothese"

Die Trump-Leute sind von Anfang an dem Iran gegenüber - verbal - feindlich aufgetreten. Letztendlich steht der Iran spätestens seit der Amtszeit Bush-Juniors auf der "Kriegsagenda" - man denke nur an das bekannte Interview von Wesley Clark mit Democracy Now.

Jedenfalls auf Nachrichtenseiten, denen ich nicht (sputnik) oder nicht ohne weiteres (RT) "traue" stand mehrfach zu lesen, dass nicht nur China und Russland Erdöl in chinesischer Währung abrechnen wollen, sondern eben auch der Iran. Es war sogar zu lesen, dass auch Saudi-Arabien möglicherweise im Gegenzug für ein Listing von Aramco in China bereit sein könnte, Yuan zu akzeptieren (wobei natürlich nicht zu lesen war, ob dies der "aktuelle Prinz " oder möglicherweise der ein oder andere der Festgenommenen war......). Die Abkehr vom Dollar ist bekannterweise bisher keinem Südamerikaner oder Araber/Afrikaner gut bekommen.

Gleichzeitig werden auffallend viele Clintonunterstützer mit dem Vorwurf sexuellen Missbrauchs konfrontiert, nicht nur aus dem Showbusiness; ein hochrangiger Sorosmanager ist auch dabei....ebenfalls in auffallendem zeitlichen Zusammenhang kommt es zu den höchst brisanten Veröffentlichungen von Donna Brazil...

Dass sehr viel saudisches Geld in Clintoms Wahlkampf geflossen ist, ist ja nun kein Geheimnis. Einige der Gönner dürften derzeit unter Hausarrest stehen.

Möglich dass das alles zusammenhängt und die "Trumpisten" durchaus fähig sind bestehende Netzwerke durch Eigene zu ersetzen und man sich darüber hinaus nicht selbst im Iran "engagieren" will. Die geschickte Verquickung innen- und außenpolitischer Zielsetzungen. Man sollte niemanden unterschätzen......

Bewerten
- +