Avatar von Artur_B
  • Artur_B

mehr als 1000 Beiträge seit 09.09.2004

Mal diese Hariri-Geschichte

Der libanesische Ministerpräsident Hariri ist vor zwei Tagen nach Saudi-Arabien gereist und hat dort seinen Rücktritt erklärt, verbunden mit schweren Vorwürfen gegen die Hisbollah. Der Iran sagt, Hariri würde dort festgehalten und zu seinen Statements gezwungen. SA bestreitet dies. Wofür spricht, dass Hariri offenbar auf freiem Fuß ist und in Riad gesehen wurde.

Da spricht ja einiges für seine Geschichte: sein Vater, Rafiq al-Hariri, wurde 2005 durch eine Bombe getötet. Ein UN-Tribunal hat Haftbefehl gegen vier Hisbollah-Mitglieder erlassen. Höhö, da lacht die Hisbollah. Sie ist stärkste militärische Kraft im Libanon und verhindert als solche, dass ihre Leute verhaftet werden. Überdies sollte die Hisbollah ab 2006 gemäß UN-Beschluss entwaffnet werden. Höhö, auch da lacht die Hisbollah.

Laut Hariri ist der Libanon eine iranische Kolonie und er hätte da nur die Befehle aus Teheran zu unterchreiben gehabt. Wozu er verständlicherweise keine Lust hatte.

Das kam nie zur Sprache, wer das ansprach, wurde sofort als "Zionist" klassifiziert. Auch und gerade im TP-Forum. Gleich sprangen guttrainierte Nazis aus dem Graben, die sofort die Volkswut auf einen jüdischen Siedler lenkten, der seinen Gartenzaun gestrichen hatte. Hat immer gut funktioniert.

Aber jetzt hat die Geschichte ein Ausmaß angenommen, das nicht mehr klein geredet werden kann. Die Katze ist aus dem Sack.

Gruß Artur

Bewerten
- +