Avatar von ricciscalar
  • ricciscalar

913 Beiträge seit 12.04.2017

Geschäftsideen bei denen Hipster kreischen müssen

In der Kleinstadt, in der ich lebe, kann man sich in einer dieser Mafia-Geldwaschanlagen eine Pizza mit Analogkäse bestellen. Dieser Dreck wird nicht besser, in dem ich dann noch einen Hipsterkatalysator wie Deliveryscheiß dazwischenschalte.

Wenn man ein paar Euro als Student dazuverdienen will, dann kann das mal eine Option sein, z.B. in der vorlesungsfreien Zeit im Sommer. Aber junge Leute sollten sich um einen Beruf kümmern und den ausüben. Das ist i.d.R. lukrativer - insbesondere, wenn man mal ins Ausland gehen will. Ein in Deutschland gelernter Schreiner oder Elektriker kann in Australien in seinem Beruf sehr gut Kohle machen.

Diese ganzen neoliberalen Geschäftsideen mit diesen Gaganamen setzen einzig auf die Zwischenschaltung einer fetten Internetplattform zwischen Kunde und (Klein-)Unternehmen. Das geht nur über die Ausbeutung von jungen unverbrauchten Arbeitnehmern.

Es ist eine Frage der Zeit, wann Amazon da mitmacht. Wenn die erst mal flächendeckend Frischware liefern, kommen die auch auf den Gedanken dampfendes Essen zu liefern. Dann geht diesem ganzen Deliverscheiß die Luft aus.

Bewerten
- +