Avatar von IchBIN
  • IchBIN

mehr als 1000 Beiträge seit 18.02.2005

Re: Sprach- (Denk-, Sprech- und Schreib-) Bewußtsein (2)a

>>auch hier gebe ich dir uneingeschraenkt recht, jedoch mit dem
>>hinweis, dass es einem jeden frei gestellt ist, aufgrund seiner
>>unzufriedenheit mit sich selbst oder seiner situation, sich von
>>dieser meinungsmache abzuwenden.
> Diese Freiheit der Wahl eines jeden Menschen bezweifle ich stark.
> Hier müßten wir natürlich erst einmal definieren, was wir beide unter
> "freier Wahl" oder annähernder Freiheit der Wahl verstehen. Dem
> gewöhnlichen Zwangscharakter würde ich die Freiheit der Wahl erst
> einmal absprechen. Be- und gefangene Menschen sind nicht frei in
> ihrer Wahl. Die "Pathologie der Normalität" (Erich Fromm) läßt den
> Schluß zu, daß die meisten Menschen in den Industriestaaten stark
> bindenden inneren Zwängen unterworfen sind.
Das ist richtig, doch wird dieser Schluss meiner Meinung nach
vermehrt durch die Tatsache ersetzt, dass die Menschen mit ihrer
Situation so unzufrieden sind, dass ihnen diese bindenden inneren
Zwaenge mehr und mehr bewusst wird. Ueber diese Bewusstmachung laeuft
dann auch die Bewusstwerdung der Manipulation durch die Medien. Und
ich glaube, dass das "kollektive Bewusstsein" (nicht unbedingt im
Jung'schen Sinne zu verstehen!) in den naechsten Jahren so weit
heranwachsen wird, dass derartige Manipulationen immer schwieriger
bzw. weniger zu bewerkstelligen sein werden (was mit sehr großer
Wahrscheinlichkeit zu einigen grossen Umbruechen fuehren wird).

>>und es gibt mehr individuen
>>als man denkt, die sich dieser manipulation schon mehr oder minder
>>bewusst sind und immer weiter von den mainstream-medien und
>>damit auch von der mainstream-meinung abruecken, wie man auch
>>an den vielen "nischen-medien" oder auch gut an den im internet
>>vorhandenen inhalten (seiten von privatpersonen) erkennen kann.
> Ja, das ist durchaus erfreulich, wenngleich diese Nonkonformisten
> noch immer eine stark unterlegene Minderheit darstellen.
> Authentischen Menschen begegne ich relativ selten ...
Hier kann ich dir nur meine Philosophie entgegenhalten, und die
besagt: "Erfahrung resultiert aus Ueberzeugung", also.... :)

> Du schließt dich hier der Meinung bzw. den Ängsten jener an, die
> Herrschaftswissen und systematische Verdummung zu ihrem
> vermeintlichen Vorteil einsetzen, was aber nicht deiner wirklichen
> Meinung zu entsprechen scheint. Ich glaube tatsächlich, daß genau
> hier "selbstverantwortliche, eigenstaendig denkende und handelnde
> buerger herangezogen werden" sollten. Eine echte Demokratie
SOLLTEN, aber nicht "sollen". Das "sollten" ist der Idealzustand, der
jedoch durch die Mechanismen der Macht verhindert wird, welche ihren
eigenen "sollzustand" erfuellen.

> funktioniert nicht mit einer großen Masse von Halb- und Ungebildeten.
> Herrschaft, wie sie die heute Herrschenden verstehen, ist ein
> Antagonismus, der zum Untergang führen wird, wenn wir diese Kurve
> nicht kriegen.
Mag sein dass ich hier zu optimistisch bin (aber ich kann und will es
mir gar nicht anders leisten), aber ich bin mir ziemlich sicher, dass
sich diese Kurve "von selbst kriegt", denn das Bewusstsein der Massen
waechst heran und waechst, und wenn ein "Nonkonformist" eine Seite
ins Netz stellt und die schauen sich 100 andere an, davon werden 50
ueberzeugt und jeder erzaehlt es 10 weiter, von denen wieder 8
ueberzeugt werden uswusf, dann wird sich das nicht mehr lange so
halten lassen. allein schon die tatsache, dass wir hier darueber in
einem oeffentlichen internet-forum diskutieren, belegt das.

Bewerten
- +