Avatar von freudhammer
  • freudhammer

692 Beiträge seit 14.12.2014

Re: Ich gehe sogar einen Schritt weiter

Die zeitweise Unterstützung der russischen Revolution durch das deutsche Kaiserreich war nur Teil der Kriegsführung um die zaristische Armee zu schwächen, sicher aber kein Plan zur Abschaffung des Zarentums. Die Unterstützung für die Revolution kam schon Jahre vorher durch die Plutokraten des Westen, die, wie schon in der französischen Revolution, den Feudalismus beseitigen wollten, um sich an seine Stelle zu setzen. Da die Banken die feudalen Herrscher schon lange an der Schuldenleine führten, bestimmten sie faktisch schon seit der Antike über Krieg und Frieden. Warum sie nun ihre Schattenherrschaft durch scheindemokratische Systeme ersetzen wollten, weiß ich nicht, sie versprachen sich gewiss Vorteile dadurch, vielleicht hatten sie das feudale Theater auch einfach satt. Die Bolschewiken waren ihr Werkzeug, das sich aber irgendwann wohl nicht mehr steuern ließ. Sie brauchten quasi ein Gegenfeuer, das sie mit Hitler entzündeten. Doch war ihnen wohl auch schon der Weg das Ziel, denn sie belieferten alle Kriegsparteien, machten große Gewinne und brachten die geschwächten Kontrahenten auf Dauer in Schuldknechtschaft. Und – so lege ich es mir heute zurecht – die Nato ist heute das Werkzeug der Plutokratie. Sie sorgt dafür, dass die Schutzgelder fließen und die Einflusszonen sich erweitern. Sie sind eine Art Inkassodienst mit der Lizenz zum Töten.

Bewerten
- +
Anzeige