Avatar von llalaa
  • llalaa

387 Beiträge seit 12.09.2018

Das ist für viele weit weg.

Ihnen ist's egal was mit Assange und Manning passiert - sofern sie sie überhaupt kennen.

Die haben was gemacht, worüber sie nichts wissen, was sie nicht verstehen oder sie selbst keinen Zugang zu haben. Da somit die Abschreckung entfällt, ist's auch kein Exemple.

Wer Ungerechtigkeit sieht, dabei nicht tatenlos zusehen kann und Mut findet, läßt sich auch von solchen Maßnahmen nicht abbringen. Der Drang zu handeln ist stärker als die Angst. Was dem System nutzt - neben der Rache weniger Arschlöcher -, ist, sie aus dem Verkehr zu ziehen, damit sie z.B. nicht auf Veranstaltungen rumgereicht werden und andere inspirieren.

Der Umgang mit Snowden, Assange und Manning ist keine Ausnahme; derlei zieht sich wie ein Roter Faden durch unsere Zeit, in der Meinungsmache, Überwachung, Tabus, Abhängigkeiten usw. weiter zunehmen, um die Kontrolle aufrecht zu erhalten. Grundrechte wie Artikel 5 werden dabei pulverisiert oder pervertiert.

Schön wär's, wenn sich ausreichend Menschen fänden, die sich (gegen sowas) wehren.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (24.05.2019 02:24).

Bewerten
- +
Anzeige