Ansicht umschalten
Avatar von Attoparsec
  • Attoparsec

mehr als 1000 Beiträge seit 12.11.2003

Gedicht: Über die Energieversorgung

Seit vielen Jahren produziert man schon
viel Strom durch Spalten des Atom.
So manchem war da ja nie geheuer,
nun stellt man fest: Es ist zu teuer!

Die wahren Kosten wurden verschwiegen,
getrickst, dass sich die Balken biegen,
so dass der Atomstrom wurde billig
und das Volk blieb still und willig.

War der Bau des AKW zu teuer
gabs Zuschüsse vom Staat aus der Steuer.
Die technik ist noch nicht perfekt?
Wir bezahlen sofort das Forschungsprojekt!

Müsste man AKWs versichern,
da hätt EON aber ausgekichert.
Also bürgt für Schäden prompt der Staat
weil EON ja so gar kein Geld übrig hat.

Dann kommt der Müll, hoch radioaktiv
den wollte man verbuddeln sehr, sehr tief.
Gorleben und Asse fand man ganz toll,
die lief leider schon damals voll.

Wie wohl ein Abriss sich gestaltet
wenn's AKW dann abgeschaltet?
Viel Steuergeld wird noch verschwinden
um das einmal herauszufinden!

Die Frage ist immer noch: Wie
erzeugen wir die so wichtige Energie?
Die wir jeden Tag brauchen,
damit die Schornsteine rauchen?

Erdgas, Öl und auch die Kohlen
kann man nur endlich aus dem Boden holen.
Irgendwann sind die mal alle
und wir wären dann in der Falle.

Die Kernfusion kommt zu spät, liebe Leute.
Wir brauchen eine Lösung, und zwar heute!
Also bleiben nur Wasser, Sonne und der Wind,
das weiss inzwischen jedes Kind.

Ach ja, die Erdwärme und das Biogas,
ich hoffe schwer, es reicht uns das.
All diese Energien waren mal "alternative"
aber diese Denke ist eine schiefe.

Denn ist das Öl erst einmal aus
erwärmt nichts anderes Dein Haus.
Auch das Uran gibt's nicht unendlich
begreift das bitte doch mal endlich.

Bewerten
- +
Ansicht umschalten