Avatar von Pluspol
  • Pluspol

529 Beiträge seit 11.03.2016

Soros:"die EU muss eine beträchtliche Anzahl von Flüchtlingen direkt..aufnehmen"

Soros spricht selbst ( lediglich übersetzt durch einen Übersetzer ) in der "Muss-Form" in den von ihm möglicherweise "unterstützten" Mainstream-Medien.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article158525160/Fluechtlinge-in-der-EU-am-Ende-rechnet-sich-das.html
= http://bit.ly/2cZKmT1

Bitte ignoriert das dort eingeblendete Zwangs-Video, das ist wohl nicht von Soros, wichtig ist der drunterstehende Text des Artikels.

Soros stellt in der Überschrift fest, daß sich die "Flüchtinge" am Ende rechnen. Für wen sie sich am Ende rechnen, schreibt er nicht - hängt wohl davon ab ob er auf den Niedergang Mitteleuropas spekuliert oder nicht. Oder ist ihm als Vertreter der neuen, neoliberalen Weltordnung die Einfuhr von Billiglohnsklaven wichtig ?

Er bietet seine Mantraartige Erklärung an: „Angesichts der alternden Bevölkerung in Europa überwiegen die mit der Migration verbundenen Vorteile die Kosten der Integration deutlich“. Eine weitere Erklärung findet sich nicht, wie die nach offiziellen Angaben 100 Mrd EUR , ich schätze eher 1000 Mrd EUR, die Merkels Grenzöffnungs-Politik die nächsten Jahre kostet, wieder hereinkommen sollen. Die Kinder der moslemischen Migranten der ersten Generation werden wieder zunehmend Erdogan-höriger - ob diese sich inzwischen für uns lohnen ? Ich glaube eher, das krasse Gegenteil ist der Fall.

Soros kritisiert einzelne EU-Staaten, dass sie „Grenzzäune errichten“, wie Ungarn es vor nicht allzu langer Zeit getan hat. "Indem sie etwa Grenzzäune errichten, verfolgen sie eine eigennützige Migrationspolitik zulasten ihrer Nachbarn".

Meine Meinung ist jedoch genau andersrum: Man kann Staaten wie Ungarn nicht dankbar genug sein, daß sie Grenzzäune errichtet haben, sonst würde Deutschland von Meyer ähm Merkel noch viel schneller in den Abgrund gefahren werden..

"Drittens muss die EU ausreichende finanzielle Mittel auftun" - er schreibt also ganz klar vor, was die EU tun muss.

"Viertens muss die EU gemeinsame Mechanismen ... zur Umsiedlung von Flüchtlingen entwickeln.“ Das Wort "Umsiedlung" bedeutet: Soros sieht in den Neuankömmlingen keine Flüchtlinge oder Asylanten, die nach dem Ende des Konflikts in ihre Heimatländer zurückkehren sollen. Er will sie auf dem europäischen Kontinent ansiedeln – für immer.

Meine Meinung ist, darüber hat nicht Soros zu entscheiden, sondern die europäische Ur-Bevölkerung auf möglichst direktem demokratischem Wege, nach Möglichkeit ohne dass sie von Soros-höringen Medien indoktriniert wird.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (21.10.2016 13:42).

Bewerten
- +