Avatar von gekkox
  • gekkox

mehr als 1000 Beiträge seit 13.02.2001

Re: Kein Problem!

joker7777777 schrieb am 25. März 2014 19:06

> Ja, man kann's verdrehen wie man will. 
> Aber Deiner Einstellung zu folgen, gelingt mir immer noch nicht.

Da sind wir ja schon zwei - ich kann Dir auch nicht mehr folgen ;-)

> Nur mal so zum Nachdenken:
> 1. Woher kommt die "Schuld"? Vielleicht aus reiner Existenz?

Die "Schuld" ist mir etwas zu esoterisch. Wie gesagt, hier geht es um
Schulden. Schulden die Leute aufgenommen haben. Teilweise aus
Dummheit, teilweise weil es ihnen durch Banken aufgeschwatzt wurde,
teilweise aber natürlich auch aus reiner Gier.  

> 2. Darf alles Eigentum (bis zum eigenen Körper) für die Begleichung
> dieser Schuld herangezogen werden?

In meinen Augen nicht, aber die derzeitige Situation ist ja noch viel
schlimmer - die Schuld wird sogar vererbt. Deswegen ja auch die
ganzen Proteste.

> 3. Dein Vorschlag ist keine "Privat-Insolvenz", sondern "unter die
> Brücke, aber schuldenfrei". (Neuanfang obdachlos und ohne Kapital)

Nein, das ist der derzeitige Status Quo und der ist von der
Privatinsolvenz weit weg, da hier die Schulden eben nicht
verschwinden. 
Mein Vorschlag - wobei ich ja gedacht hatte das sei Deiner (was
Deiner ist hast Du bis dato nicht gesagt) geht über die
Privatinsolvenz ja hinaus. Bei der Lösung, so wie ich Dich verstanden
hatte, wären die Leute ja mit einem Schlag schuldenfrei und müssten
nicht Jahrelang am Existenzminimum herumkrebsen.

> Also noch einmal: Du propagierst die Enteignung. 

Welche Enteignung? Es geht hier um Leute die aus den Häusern
geschmissen werden, die faktisch der Bank gehören.

> Nur weiter so.
> Selbst wenn der Gläubiger über alle Maßen versorgt ist, plädierst Du
> für die "Begleichung der Schuld". 

Du hast doch für einen Schuldenschnitt vorgeschlagen und ich habe
gesagt, dass viele froh wären einen solchen zu bekommen. 

> Was für ein Schwachsinn, von oben
> betrachtet.

Ich glaube mittlerweile Du hast weder verstanden worum es geht, noch
was Du selber vorgeschlagen hast. Darüber hinaus widerhole ich mich
noch mal: Ich weiss immer noch nicht was Du vorschlägst, wenn Du
einen Schuldenschnitt (den Du selber ins Spiel gebracht hast) als
Enteignung betrachtest.

Bewerten
- +