Avatar von Franz
  • Franz

mehr als 1000 Beiträge seit 13.01.2000

Was ist mit Richter Garzón und den Massengräbern der Franco-Opfer?

Wie immer helfen Promi-Affären dabei, von den wirklich brennenden
Fragen eines Landes abzulenken.

Die TAZ vor knapp zwei Jahren:

----------Garzón bekam im Dezember 2006 eine Anzeige von Angehörigen
von Verschwundenen aus dem Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) auf den
Tisch. Die standrechtlichen Erschießungen, Entführungen und
Ermordungen von Republikanern durch die Franco-Faschisten halten
viele Opferanwälte für ein "Verbrechen gegen die Menschlichkeit".
Garzón recherchierte in verschiedenen staatlichen und kirchlichen
Archiven die Einzelschicksale der Opfer der brutalen Repression. Oft
stieß er in den Ämtern auf eine Mauer des Schweigens. Nur wenige
Provinzen und einige Professoren, die das traurige Kapitel der
spanischen Geschichte erforschen, unterstützten Garzón.
Der Richter kam zu dem Schluss, dass vom Kriegsausbruch 1936 bis zum
Jahr 1951 mindestens 112.000 Todesopfer zu beklagen sind. Da er nicht
einmal aus einem Drittel Spaniens brauchbare Informationen erhalten
hatte, ist mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen. Die meisten Opfer
wurden in Massengräbern verscharrt. Spaniens Geschichte liegt am
Straßenrand begraben.
Mit den Ermittlungsergebnissen eröffnete Garzón im Oktober 2008 ein
Verfahren und ordnete die Suche nach den sterblichen Überresten der
Opfer "von gewaltsamem Verschwinden" an.
Doch die Staatsanwaltschaft ließ die Suche nach den Massengräbern
sofort stoppen. ----------

Richter Garzón wird kaltgestellt
http://www.taz.de/!49639/

Vor 14 Tagen berichtete die Deutsche Welle:

----------Die spanische Justiz hatte Garzón dabei offenbar nicht auf
seiner Seite. Als der Richter 35 hohe Militärs und Politiker des
Franco-Regimes als mutmaßliche Verantwortliche für die Verbrechen
namhaft machte, darunter auch den Diktator selbst, wurden die
Ermittlungen gestoppt. Garzón sei nicht zuständig, hieß es als
Begründung.
Doch damit nicht genug: Die Justiz entschied, die Anzeige der
Ultrarechten wegen Garzóns angeblicher Rechtsbeugung und
Kompetenzüberschreitung vor Gericht zuzulassen. Und so muss der
Ermittlungsrichter Garzón jetzt selbst auf der Anklagebank Platz
nehmen.----------

Baltasar Garzón: Vom Jäger zum Gejagten
http://www.dw.de/dw/article/0,,15688107,00.html

Ausführlicher Artikel:

Der öffentliche Umgang mit der Franco-Diktatur 
http://www.bpb.de/publikationen/H4P8MZ,0,Der_%F6ffentliche_Umgang_mit
_der_FrancoDiktatur.html

Bewerten
- +