Avatar von freudhammer
  • freudhammer

822 Beiträge seit 14.12.2014

Was ist antisemitisch?

Intelligenz ist - ja was denn? Natürlich das, was der Intelligenztest misst. Wie habe ich über diese alberne, aber akadamische Erklärung einmal geschmunzelt.

Und was ist Antisemitismus? Das was der Antisemitismustest misst? Oder gibt es dafür keinen Test? Oder wenn doch, misst er Abstufungen? Gibt es einen Antisemitismus-Quotienten? Ist schon jedes kritische Wort gegen israelische Nazis, also die Zionisten, antisemitisch? Ist es antisemitisch, wenn man darauf hinweist, dass die Zionisten eng mit den deutschen Nazis zusammengearbeitet haben und es ein Israel ohne Hitler gar nicht gäbe? Oder dass die deutschen Nazis und die Zionisten von denselben Interessengruppen finanziert worden sind? Oder wenn man darauf hinweist, dass Eichmann aus Argentinien nach Israel flüchtete und nicht vom Mossad entführt wurde? Wie wird es gewertet, wenn man auf arabische Völker schimpft, weil diese ja auch Semiten sind? Oder wenn man darauf hinweist, dass nur eine einstellige Prozentzahl der Israelis aus Palästina stammen und somit Semiten sein können? Wenn man die Barbarei der Genitalverstümmelung bei männlichen Babys verurteilt? Oder das koschere, aber tierquälerische Schächten von Tieren? Oder dass ein israelischer Minister Mischehen als zweiten Holocaust bezeichnet? Oder wenn man das KZ Gaza erwähnt oder die Massaker an Kindern? Ist es gar antisemitisch, wenn man darauf hinweist, dass ganz Europa einmal zu einer semitischen Religion gezwungen wurde, dem Christentum? Können Gläubige einer semitischen Religion überhaupt Antisemiten sein? Wie wird es eingestuft, wenn man darauf hinweist, dass der Talmud bzw. das Alte Testament voller Anleitungen zu völkischer Überheblichkeit ist? Ist es schon antisemitisch, wenn man den Kapitalismus kritisiert, weil nicht wenige Plutokraten dem jüdischen Kulturkreis angehören? Oder wenn man feststellt, dass Juden nicht immer Opfer waren, sondern auch Sklavenhändler, Geldverleiher, Verwaltungsbeamte und Vögte der Feudalherrn? Oder wenn man behauptet, was vermutlich stimmt, dass heute die Pornografie weitgehend in jüdischer Hand ist? Oder die Filmbranche, die unsere Hirne beeinflusst? Oder ist es schon antisemitisch zu fragen, warum der Papst eine Kippa trägt? FDP-Kubicki hat ja schon einmal einen Maßstab gesetzt und den Gebrauch geflügelter Worte oder Metaphern aus der Bibel, wie etwa „Judaslohn“, zu antisemitisch erklärt. Schwierig, schwierig das alles….

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (29.11.2019 17:06).

Bewerten
- +