Avatar von flextp
  • flextp

820 Beiträge seit 03.10.2015

Kampagnen gegen Vertreter alternativer Meinungen wie Michael Lüders

Durch den Forenten Freddy_1 (vielen Dank an der Stelle!) bin ich darauf aufmerksam geworden, dass an verschiedenen Stellen Kampagnen gestartet werden um Vertreter alternativer Meinungen (wie Herrn Lüders) zu misskreditieren:

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Syrien-Realpolitik-und-Widerlegung-der-abgehobenen-Narrative/Syrien-Narrative-Michael-Lueders-in-Wikipedia-schlecht-dargestellt/posting-30246848/show/

Den Vogel schießt das "Fakten-Team" der ARD ab:
http://faktenfinder.tagesschau.de/giftgas-false-flag-101.html

(Hier wurden gleich drei Journalisten auf einmal darauf angesetzt, die Aussagen
von Herrn Lüders hin- und her zu drehen um sie in ein möglichst negatives Licht zu
stellen)

Ich hielt es an der Stelle für opportun Herrn Lüders anzuschreiben, um ihm einmal persönlich für seine Arbeit zu danken, und ihm zum anderen zu versichern, dass er auch (und gerade) dann grossen Rückhalt bei vielen Menschen in Deutschland geniesst, wenn ihm nun (wie zu erwarten) ein heftigerer Wind in den Zwangs- und MS Medien entgegenwehen wird.

Nachstehend mein Schreiben an Herrn Lüders.

Eventuell ist der eine oder andere Leser bzw. Forent geneigt, seinen Dank und Rückhalt
an Herrn Lüders durch Antworten auf diesen post zu bekunden.
___________________________________________________________________

Sehr geehrter Herr Lüders,

am heutigen Karfreitag möchte ich mich aus gegebenem Anlaß mit diesem Schreiben
persönlich an Sie wenden.

Bitte lassen Sie mich zunächst kurz erklären, daß ich Ihre Analysen und Kommentare
zu den verschiedenen Nahost-Themen, und insbesondere zum Konflikt in Syrien seit
Jahren verfolge, und Ihre Ansätze und Positionen aufgrund ihrer Schlüssigkeit sehr
schätze.

Wie oft hatte ich aufgrund eines ,gesunden Menschenverstandes' Zweifel and den land-
läufigen Darstellungs- und Erklärungsversuchen von Politikern, namhaften Journalisten
und Kommentatoren; erst im Licht Ihrer Analysen und Eklärungen erschien dann vieles
klar, stringent und vor allen Dingen: logisch.

Vorläufiger Höhe- bzw. Kontrapunkt war und ist das verbissene (meiner Meinung nach
skandlöse) Schweigen der Mainstream-Medien zu Unlogik und Widersinn eines von
Präsident al-Assad befehligten Giftgas-Einsatzes (in Chan Scheichun, Idlib) zum Zeit-
punkt signifikanter militärischer Erfolge der SAA (und Alliierten), und vor allem: gerade
drei Tage nachdem US-Präsident Trump sein Desinteresse an einer Entmachtung des
syrischen Präsidenten geäussert hatte.

Doch nun zum Anlaß dieses Schreibens:

Das Telepolis-Magazin des Heise Verlages (www.heise.de/tp/) ist dasjenige deutsch-
sprachige Online-Magazin, auf dem ich mich vorzugsweise über den angesprochenen
Konflikt in Syrien informiere.
Vor allem sind es hier die diesbezüglichen Beiträge des Redakteurs Thomas Pany,
die ich aufgrund vielerlei Eigenschaften (die ich bei vielen anderen, durchaus namhaften
Medien immer häufiger und schmerzlich vermisse) zur Meinungsbildung heranziehe.
[...]

Im Anschluss (Forumsdiskussion) an einen dieser letzten Berichte zum Thema (...)
bin ich auf folgenden Kommentar des Forenten "Freddy_1" aufmerksam geworden, der
u.a. auf jüngste Einfügungen überzogener und unverhältnismässiger Kritik in ,Ihrem'
Wikipedia-Artikel sowie einem ARD-"Faktenfinder"(!) zu Ihren Aussagen bei "Lanz" und
"Anne Will" in der letzten Woche hinweist:
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Syrien-Realpolitik-und-Widerlegung-der-abgehobenen-Narrative/Syrien-Narrative-Michael-Lueders-in-Wikipedia-schlecht-dargestellt/posting-30246848/show/

Da dies (zum jetzigen Zeitpunkt) der letzte Kommentar dort ist (bzw. war) hat dieser aber
offenbar nicht mehr die Resonanz erzeugt, die ihm nach meiner Einschätzung zusteht.

Bitte lassen Sie mich also folgendes zum Ausdruck bringen:

Es gibt ungezählte Menschen in Deutschland, die Ihre Beiträge, Kommentare, Analysen
und Ansätze - so wie auch ich - IMMENS schätzen, und die - auch und gerade dann
,hinter Ihnen stehehen' wenn es aufgrund der Äusserung unbequemer Thesen, Interpre-
tationen und Rechercheergebnisse (die dem gängigen Narrativ entgegenstehen) zu
Gegenwind, oder unter Umständen gar zu Diffamierungen oder Anfeindungen kommt.

Wie viele, so vermisse auch ich bei den Diskussionen um Syrien im speziellen sowie bei
Nah-Ost Themen im allgemeinen das Urteil ihres Vorgängers bei der Deutsch-Arabischen
Gesellschaft, Peter Scholl-Latour!
Und ich sehe niemanden den ich für geeigneter halte sein Erbe anzutreten als Sie.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Arbeit, Bitte machen Sie weiter wie bisher!

Gerne gestatten Sie mir durch eine kurze Rückmeldung, dieses Schreiben im Telepolis
Forum öffentlich zu machen:
Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie aufgrund der zu erwartenden Rückmeldungen einen
Eindruck über den (überwiegenden) Rückhalt gewinnen, den Sie bei den Forenten dort
geniessen!

Mit besten Grüssen,

Hochachtungsvoll
_____________________________________________________________________

Bewerten
- +
Anzeige