Avatar von freudhammer
  • freudhammer

664 Beiträge seit 14.12.2014

Keine Rückkehr erwünscht

Dass Israel Krieg gegen Syrien führt, mit hunderten Luftangriffen im Jahr: bekannt, auch die Unterstützung des IS und die Propagandalügner der Weißhelme. Dass Israel eben erst Unterstützung beim Landraub des Golan durch Trump bekommen hat, ist ebenfalls Tatsache, ebenso die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt. Damit wäre der Kreuzzug des Westens endlich erfolgreich, nach den vielen Fehlschlägen im Mittelalter. Eine genial- teuflische Idee jüdische Nazis für diesen Kreuzzug zu benutzen… Oder ist es umgekehrt und der Westen wird benutzt, um einen Gegner nach dem anderen abzuräumen? Schwer zu sagen, denn die USA und Israel handeln seit Jahrzehnten im Orient wie eine Person. Sie eliminieren alles und jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Sie haben es geschafft mit ihren Embargos hunderttausende Menschen zu töten oder nach Europa zu treiben, sie nahmen Assad damit nicht nur Soldaten, sondern dünnten das Land damit für eigene (Besiedlungs)- Zwecke aus? Warum sollten sie nun das Embargo aufgeben? Damit die geflüchteten Syrer wieder zurückkommen? Dann wären die blutigen Anstrengungen ja umsonst gewesen. Nachdem Netanjahu Anfang des Jahres prophezeit hat, dass in diesem Jahr noch 200 000 französische Juden aus Frankreich wegen Chaos und Verfolgung nach Israel fliehen werden, wäre eine Rückholung der Araber aus Europa kontraproduktiv, da man sie dort zudem als Sündenböcke für alles noch brauchen wird, was man an Brandstiftung noch vor hat. Es wäre doch gelacht, wenn man diese gutmütigen und bequemen Europäer nicht doch noch in einen Bürgerkrieg und in der Folge in eine Diktatur treiben könnte, die das anstrengende demokratische Theaterspiel überflüssig machen würde und den feuchten Traum des internationalen Kapitals, einer neuen Weltordnung, die nichts anderes wäre, als eine grenzenlose Wirtschaftsanarchie, also ein von der Mafia regierter globaler Ramschladen für Waren und Menschen.

Bewerten
- +
Anzeige