Avatar von INT_MIN
  • INT_MIN

708 Beiträge seit 18.05.2020

Merkel und Erfolg ist wie Vampire und Tageslicht

Florian Rötzer:

Denkbar wäre, dass Merkel Russland mit Nawalny unter Druck setzen will, um anderes als neue Sanktionen durchzusetzen, beispielsweise eine Lösung des Ukraine-Konflikts und/oder neue Wahlen in Belarus. Wenn sie dann an Nordstream 2 festhält und sich dem Druck der USA nicht beugt, aber gleichzeitig eine friedliche Entwicklung in der Ukraine oder in Belarus bewirkt, indem Moskau einlenkt, hätte sie zum Ende ihrer Kanzlerschaft einen größeren außenpolitischen Erfolg erzielt.

Erstens:
Woher können wir uns sicher sein, daß wir gerade das Ende Merkels Kanzlerschaft durchleben? Macht wird für Alpha-Tierchen doch gerade interessant, wenn man sie abgeben soll. Im Gegensatz zu Schröder hat sie die volle Unterstützung der Bevölkerungsmehrheit, soweit man Umfragen glauben kann. Das Volk sehnt sich (demnach) geradezu nach noch vier Jahren A.M., gestützt von Unions-Umfrageergebnissen.

Zweitens
würde es mich gar nicht wundern, wenn Merkel auch hier hoch pokert — und wieder mal verliert. Frieden in der Ukraine und wertewestliche freie Hand in Weißrußland, und das durch Druck auf Moskau? Never!

Drittens:
Läßt uns der Autor hier an Ironie und Sarkasmus teilhaben? »einen größeren außenpolitischen Erfolg«? Nur einen einzigen kleinen, nicht mal einen ›weiteren‹? :-) Der außenpolitische Erfolg wäre Merkels Machterhalt, zur ›Rettung‹ dieser EU, als ›Leader of the Free World‹, als ›Mächtigste Frau der Welt‹ und zum Leidwesen des deutschen Steuerzahlers (aber der könnte unter einem Kanzler Habeck noch härter rangenommen werden, insofern ist das so oder so schon okay—nicht).

Leider werden wir auf eine dramatisierende und emotionalisierende ZDF-Infotainment-›Doku‹ namens »Macht. Mensch. Merkel.«* bis zum Sanktnimmerleinstag warten können.

*) https://www.presseportal.de/pm/7840/3186702

Bewerten
- +