Avatar von schtonie
  • schtonie

mehr als 1000 Beiträge seit 21.06.2007

Zu "Nowitschok"

Einer der wenigen bestätigten Nowitschok Fälle aus 1995 wird wie folgt bescshrieben:
(aus der Wiki - ich weiß. Keine wirklich reputabele Quelle)

Iwan Kiwelidi (1995)
Kiwelidi war 1995 Präsident der Rosbisnesbank. Er wetterte als Vertreter in Unternehmerverbänden gegen das Übel Korruption. Er starb am 1. August 1995, nachdem ein Unbekannter Nowitschok auf seinen Telefonhörer aufgetragen hatte. Als Kiwelidi Vergiftungserscheinungen zeigte, rief seine Sekretärin mit demselben Telefon einen Krankenwagen; auch sie starb. Der Arzt des Leichenschauhauses starb nach der Obduktion Kiwelidis ebenfalls. Laut dem ehemaligen Mitarbeiter des russischen Militärgeheimdienstes GRU Wladimir Koschelew wurden Kiwelidi und seine Sekretärin „mit einem Tropfen, der ein Zehntel Milligramm Nowitschok“ enthielt, getötet.

Wenn das Zeug so aggressiv ist, fragt man sich ja schon, wie Nawalny das so unbeschadet überstehen konnte und wo sind eigentlich die Scripals abgeblieben....?

Fragen über Fragen. Das der Kreml Nawalny erst töten wollte, diesen dann aber einfach so nach DLand in die Charite ausreisen lässt, kann man wohl nur noch glauben, wenn man durch und durch mainstream konform denkt.

Bewerten
- +