Avatar von cybergorf
  • cybergorf

mehr als 1000 Beiträge seit 23.08.2001

keine "Faszination" sondern pure Notwendigkeit

Telepolis lädt ein zu einer Veranstaltung über die Faszination an den Neuen Rechten und deren Verführungskraft

Ich kann ja nicht glauben, dass die Begriffe "Faszination" und "Verführungskraft" zufällig oder ohne Hintergedanken im Untertitel dieser Veranstaltung vorkommen.

Faszination leitet sich ja genau so wie Faschismus vom lateinischen "fascis" ab, dem Rutenbündel (mit Axt) der Prätorianer... das durchaus einen gewissen "Eindruck" bei Allen hinterlässt, die damit in Berührung kommen.

Das Verführung negativ besetzt ist und ausdrückt, dass man zu einer falschen Handlungsweise gebracht wird, muss man wohl nicht weiter ausführen.

So beginnt also diese "neutrale" Gesprächsangebot...

den restlichen Text könnte man einer ähnlichen Analyse unterziehen und würde dann bei fast jedem Satz etwas bemängeln können - aber darum soll es jetzt nicht gehen.

Es geht darum, dass niemand verführt oder fasziniert werden muss. Darum, dass es den Menschen überhaupt nicht um links oder rechts geht! Es geht um Sachfragen!

Und die Menschen wollen keine ideologischen sondern logische Antworten. Die wollen Antworten, die sie mit ihrem gesunden Menschenverstand nachvollziehen können.

Es ist den Leuten doch völlig klar, dass mit den Flüchtlingen keine Facharbeiter kamen.
Es ist ihnen auch klar, dass nicht alle Kriegsflüchtlinge sind.
Aber Politik und Presse haben die Leute weiter belogen.

die Leute wollen anderen Menschen helfen, aber sie wissen auch, dass das Geld kostet und dass das eben nicht endlos geht. Wenn dann jemand sagt, "es gibt keine Obergrenze" dann fragen sich die Leute wie das funktionieren soll.

Die Leute sehen, das Banken und andere Länder mit zig Milliarden Euro gerettet werden und dass auch für Migranten und Flüchtlinge plötzlich viele Milliarden da sind, wo man ihnen Jahr für Jahr erklärt hat, dass die Rente nicht steigen kann, weil kein Geld da ist, und die Steuern oder Sozialabgaben wieder mal erhöht werden müssen..

Einige haben sogar schon durchschaut, dass wir über das Target 2 System bereits unglaubliche 800 Milliarden Euro an andere EU-Länder transferiert haben und nichts dafür bekommen. (eigentlich müsste das als Bundesbankgewinn an des deutschen Staat ausgeschüttet werden und wir müssten ca. 2 Jahre lang 0% Steuern zahlen - auch keine Mehrwertsteuer...)

Familien merken, dass nun der Begriff Familie plötzlich "rechts" stigmatisiert wird (taucht ja auch im Artikel auf) - und wundern sich natürlich.

In Bayern ist der Begriff Heimat etwas ganz selbstverständliches, aber auch der ist plötzlich "rechts" - na gut denkt sich der Bayer, dann bin ich halt rechts und wähle auch so.

Ebenso die Debatte um den Islam, die doch sehr verlogen oder unehrlich geführt wird.
Wir haben gelernt sehr kritisch mit Religionen umzugehen, besonders der Eigenen. Und jetzt kommt da eine Religion, die sich jede Kritik verbittet, die oft vom Ausland finanziert wird, deren Predigten in fremden Sprachen stattfinden... Und eine Religion die über das pure Religion-Sein hinausgeht und Staatslehre und Gerichsbarkeit beansprucht...

Bei Scientologe war man ultra-vorsichtig und es hagelte Verbote und Überwachung.
Und die Leute wundern sich, dass beim Islam nun alle beschwichtigen und kaufen es den Politikern nicht mehr ab.

Daher: eine "rechte" Partei, wie die AfD, greift viele Themen auf, die per se eigentlich überhaupt nicht rechts sind, oder es zumindest bis vor Kurzem noch nicht waren und bietet Antworten, die vernünftig sind. Sie fasziniert nicht und verführt nicht, sondern ist das notwenige Regulativ.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (17.10.2017 02:46).

Bewerten
- +
Anzeige