Avatar von Des_Schweinle
  • Des_Schweinle

256 Beiträge seit 05.05.2004

Leider mindestens zwei schwere Lücken im Beitrag...

1.) Ich habe in Stuttgart gewohnt und weiß daher, dass die Wanderbewegung ärmerer oder wohlhabenderer Arbeitnehmer, die Herr Rötzer generalisiert für Großstädte ausmachen will, so nicht zutrifft. Der sogenannte Speckgürtel ist die teuerste Wohnlage einer jeden Großstadt!
Ferner sind tendenziell die Randzonen der Großstädte meist noch mit etwas mehr Bäumen und Grünflächen ausgestattet, da mit Häusern nicht so hoch verdichtet. Folglich sind da die Mieten ebenfalls höher, als in den Stadtzentren.
Schließlich gibt es in den Stadtzentren zunehmend Bereiche, in denen Häuser luxus-saniert werden und dann für Menschen hoher Einkommensschichten angeboten werden. Menschen mit niedrigem Einkommen werden zunehmend durch die voranschreitende Luxussanierung aus der Stadt verdrängt. Ihnen bleiben nur die unattraktivsten, mit Verkehrslärm und Abgasen am meisten belasteten Viertel der Großstädte übrig, wo sich auch keine Luxussanierung lohnt.

2.) Im ganzen Bericht bleibt leider die Betrachtung außen vor, was die unter 1.) beschriebene Situation mit den menschen macht! Sie müssen immer mehr kostbare Lebenszeit (und immer größere Teile ihres Einkommens) damit verschwenden, auf die unzuverlässige Bahn zu warten, in Staus zu stehen, die Umwelt zu belasten usw. Das Ganze geht zu Lasten des familiären Zusammenleben: Eltern stehen zunehmend nicht mehr ihren Kindern zur Verfügung. Erziehungs- und Aufsichtsaufgaben werden zunehmend an Kindertagesstätten und Ganztagsschulen delegiert. Dort werden dann die Kinder „system-immanent” indoktriniert und zur braven Gefolgschaft der Leistungsgesellschaft dressiert, die die bestehenden Verhältnisse akzeptiert, weil sonst der soziale Abstieg und Armut drohen.

Diese kapitalistischen Auswüchse treiben Millionen Menschen in psychische Probleme hinein. Die Krankheitskosten (zu Lasten aller, ausgenommen der Kapitalisten) steigen immer mehr. Das Gesundheitswesen ist überlastet und korrupt - so wie die gesamte Gesellschaft halt.
Im Übrigen: Auch die gesundheitliche Versorgung der Menschen, die in ländlicheren regionen wohnen, leidet unter der im Bericht angerissenen Problematik: Damit eine Arztpraxis genügend Einkommen erzeugen kann, sollte sie im Ballungszentrum oder in einer Großstadt liegen. Auf dem Land rechnet sich das kaum noch.

Bewerten
- +
Anzeige