Avatar von Aanaakondaa
  • Aanaakondaa

mehr als 1000 Beiträge seit 05.12.2019

Re: Keine Person

mind.dispersal schrieb am 12.12.2019 09:59:

Auch bei den amerikanischen Juden stieß Trumps Initiative nicht unbedingt auf Zustimmung. So sagte Halie Soifer vom Jewish Democratic Council of America: "It is the height of hypocrisy for President Trump to sign an executive order that he claims will combat antisemitism … The timing of this signing reveals this is a PR stunt, plain and simple. If President Trump truly wanted to address the scourge of antisemitism he helped to create, he would accept responsibility for his role emboldening white nationalism, perpetuating antisemitic conspiracy theories, and repeating stereotypes that have led to violence targeting Jews."

Im Atlantic ist ein guter Artikel zu Trumps "Rassismus"

PAT WILLIAMS: I was stunned by the openness of Trump’s anger toward anyone who would compete with him—and particularly if they were people of color.

https://www.theatlantic.com/magazine/archive/2019/06/trump-racism-comments/588067/

Donald Trump ist es aller Wahrscheinlichkeit nach völlig egal, ob jemand schwarz, weiss, jüdisch, mexikanisch oder was auch immer ist. Ihn interessiert allein, wie er das reflektieren und nutzen muss, um sich bei den relevanten Leuten ins rechte Licht zu rücken. Mit Trump hat die Postdemokratie ihren Höhepunkt erreicht.

Nichts, was Trump oder seine demokratischen Widersacher tun, ist tatsächlich mehr, als ein PR-Stunt, der dem Machterhalt dient. Ob Hillary Clinton nun für People of Color die Trommel rührt oder Trump im Rassisten-Sumpf nach Unterstützung fischt, nur um sich dann wieder etliche male mit Kanye West oder Muhammad Ali ablichten zu lassen.

Trump oder Clinton sind kein "jemand". Sie sind der Geist aus der Flasche, der sagt: "Sagt mir, was ich tun muss, damit ihr mir eure Macht gebt!"

Fällt jemand da eine Parallele zu den marktradikalen Blau-"Liberalen" hierzulande auf?

Bewerten
- +