Avatar von augu13j
  • augu13j, Gunther Aulepp

162 Beiträge seit 24.11.2013

Die Reaktion des Hamas-Führers:

"Er bezeichnete Trumps Jerusalem-Statement als "Kriegserklärung".
So etwas in der Art einer Kriegserklärung gab dann auch eine schiitische Miliz im Irak ab.
Die dumme Entscheidung Trumps werde der große Funke sein, um Israel aus dem "Körper der islamischen Nation" zu entfernen und sei ein "legitimer Grund, um amerikanische Streitkräfte anzugreifen", wird Akram al-Kaabi, Chef der Miliz Harakat Hezbollah al-Nujaba zitiert.

erinnert schon stark an nordkoreanische Propaganda.

Der Artikel schätzt die Lage realistisch ein. Die Palästinenser würden m.E. besser fahren, auf martialische Drohungen zu verzichten und die Weltöffentlichkeit darin zu erinnern, dass die israelische Politik seit Jahren das Ziel verfolgt, Fakten für eine langsame Besitznahme von palästinensischen Boden zu schaffen und alle Proteste und UNO-Beschlüsse dagegen einfach auszusitzen. Die israelische Regierung gestattet neue jüdische Siedlungen und verhindert durch Schikanen Bodenerwerb und Baumaßnahmen von Palästinensern in Ost-Jerusalem . Alles mit dem Ziel, Fakten für ihr Ziel eines künftigen jüdischen Palästinas zu schaffen, statt mit den arabischen Palästinensern über eine gerechte Lösung zu verhandeln. Die gerechte Lösung muss nicht eine zwei Staaten Lösung sein, ein gemeinsamer Staat mit autonomen Regionen (wie z.B. in Spanien) kann auch eine Lösung sein, allerdings müssten alle jüdischen und arabischen Einwohner dieses Staates dann die gleiche Rechte haben und keiner dürfte in einer Region benachteiligt werden,z.B. bei Landerwerb. Ob sich dieser Staat dann jüdischer Staat nennen darf, halte ich für fraglich.

Bewerten
- +
Anzeige