Avatar von Durkheim
  • Durkheim

mehr als 1000 Beiträge seit 17.08.2007

Deutsches Sprichwort: Mitgehangen, mitgefangen!

Zu Asli Erdogan ist zu sagen, mitgehangen, mitgefangen!

So sieht es in Deutschland aus.

Seehofer verbietet zwei PKK-Vereinigungen
Innenministerium: Verlage sind Tarnorganisationen. Die Kurden-Partei ist seit 1993 in Deutschland verboten.

https://www.tagesspiegel.de/politik/razzia-im-mezopotamien-verlag-seehofer-verbietet-zwei-pkk-vereinigungen/23976666.html

Innenminister verbietet kurdische Verlage:
„Tarnmantel der PKK“ Innenminister Seehofer verbietet zwei kurdische Verlage: Deren Einnahmen kämen „sämtlich“ der PKK zugute. Kurdische Verbände sind entrüstet.

https://taz.de/Innenminister-verbietet-kurdische-Verlage/!5572752

Die deutschen Leser dürften die Özgür Gündem noch nie gelesen haben, ich habe sie interessehalber gelesen und kenne sogar die Artikel von Asli Erdogan.
Bei der Özgür Gündem handelt es sich um eine PKK-Zeitung, wo die PKK ständig als "Volksverteidigungsstreitkräfte" bezeichnet wurden. In den Jahren 2015/2016 als die Özgür Gündem verboten wurde, wurde der Friedensprozess von der PKK aufgekündigt mit Morden an zwei kurdischen Polizisten, die zivil unterwegs waren und nach Hause gingen und mitten am Tag auf der Strasse von der PKK aufgelauert und ermordet wurden. Die PKK kannte diese Personen nicht einmal, es ging nur darum, zwei Polizisten sollten getötet werden. Anschliessend keimte der Kampf gegen die PKK wieder auf und die PKK rief damals zu einem Zitat "totalen Krieg" gegen die Türkei auf, türkische Städte sollten laut PKK wie in Syrien aussehen, ein "Volksaufstand" sollte gestartet werden.

Ich habe auch die Artikel von Asli Erdogan gelesen und ich kann zustimmen, ihre Artikel enthielten keine Gewalt- oder Gewaltaufrufe. Allerdings gab es von Asli Erdogan auch niemals Kritik gegenüber Mord und Gewalttaten der PKK. Bis heute sind mir keinerlei Artikel von ihr bekannt, wo sie jemals die PKK kritisiert. Selbst einige PKK Politiker hatten es einst geschafft, Kritik gegen die PKK Gewalt von damals zu äussern, von Asli Erdogan war niemals irgendetwas zu sehen oder zu hören.

Asli Erdogan schrieb nicht nur für die PKK Zeitung Özgür Gündem, sie war zudem in deren Aufsichtsrat:
https://en.wikipedia.org/wiki/Aslı_Erdoğan

Arrest

Demonstration in support of Aslı Erdoğan, Kraków, September 2016
Aslı Erdoğan was taken under custody during the police raid on Özgür Gündem on 16 August 2016. She was detained on 17 August 2016 for being a member of the advisory board of the newspaper.[7][8] On 20 August, she was arrested and jailed for pretrial detention.[9]

Über was will sich Asli Erdogan nochmal beschweren? Ihr sei Unrecht getan worden? Es ist zudem sehr komisch und interessant, dass in dem Artikel von Telepolis kein einziges Mal die PKK erwähnt wird.

Telepolis betreibt imperialistische Kolonialpropaganda.

Passend zum Verhalten von Telepolis hier ein Artikel.

https://www.voltairenet.org/article210225.html#nb2

Rassismus und Antirassismus als Lügen
von Thierry Meyssan

Die Ideologien von Antirassismus und Rassismus basieren auf demselben Betrug: Es gäbe unterschiedliche menschliche Rassen, die keine gesunden gemeinsamen Nachkommen haben könnten; dummes Postulat, von dem jeder den Unsinn feststellen kann. Zu diesem Thema befragt können die Befürworter dieser beiden Ideologien nur versichern, dass sie im übertragenen Sinne sprechen, nehmen aber wenig später ihre rassische Interpretation der Menschheit und ihrer Geschichte wieder auf. Wie Thierry Meyssan zeigt, hat dieses leidenschaftliche Paar immer nur den Interessen der herrschenden Mächte gedient.
...
Der Antirassismus
Im Westen wird Antirassismus heute mit Antifaschismus verwechselt. Auch wenn es keinen Rassismus mehr gibt, weil es an Rassen mangelt, noch Faschismus, wegen des Mangels an wirtschaftlichen Situationen, auf die dieser Gedanke reagierte. Die Gruppen, die heute diese Ideen vertreten, haben heute die Eigenheit, sich der antikapitalistischen extremen Linken zuzurechnen, aber vom Spekulanten George Soros subventioniert zu werden und im Namen der NATO, der Verfechterin des Kapitalismus, zu arbeiten. Sie verfügen daher über eine militärische Ausbildung.

Es ist nicht ohne einen gewissen Genuss, dass man bemerkt, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in einem Telefoninterview mit seinem US-Amtskollegen am 8. Juni 2020 darauf hin wies, dass die NATO die internationalen antifaschistischen Brigaden sowohl gegen Syrien als auch gegen die Türkei eingesetzt hat [2]; die gleichen "Antifas", die die aktuellen antirassistischen Unruhen in den Vereinigten Staaten koordinieren.

In Wirklichkeit sind Rassismus und Antirassismus zwei Seiten einer einzigen Medaille. Beide basieren auf der Fantasie von Rassen, von denen wir wissen, dass es sie nicht gibt. In beiden Fällen ist es eine Zeitkonformität. Die Rassisten entsprachen imperialistischen und kolonialen Ideologien, die Antirassisten der Finanzglobalisierung. Ihr einziger gemeinsamer politischer Nutzen besteht darin, das Terrain zu besetzen, um die echten sozialen Kämpfe zu verschleiern.

Als Ergänzung dazu:
https://www.voltairenet.org/article197830.html

Die Anarchisten-Brigaden der NATO
von Thierry Meyssan

Die ganz neue "Rojava" wird im Westen als Realisierung einer schönen Utopie dargestellt, ist aber in Wirklichkeit ein von Washington gewollter und mit Blutvergießen organisierter Kolonialstaat. Es geht diesmal darum, die Bewohner des Nordens von Syrien zu verjagen und sie durch Leute zu ersetzen, die dort nicht geboren sind. Um diese ethnische Säuberung durchzuführen, haben das Pentagon und die CIA Kämpfer in europäischen linken Kreisen mobilisiert. Thierry Meyssan enthüllt dieses verrückte Projekt, das seit eineinhalb Jahren im Gang ist.
...

DIe PKK Terroristenpartei HDP hat übrigens vor Jahren ein Office in Washington eröffnet. Es ist schon sehr merkwürdig und einzigartig, dass eine Partei eines fremden Landes ein Office in den USA eröffnet. Frankreich und die USA unterstützen ganz offen separatistische Terroristen gegen die Türkei und ist kein grosses Geheimnis.

PKK-Chef Öcalan sieht Zionisten als politisches Vorbild = Rojava ...
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/USA-Rueckendeckung-fuer-die-politische-Rechte-in-Israel/PKK-Chef-Oecalan-sieht-Zionisten-als-politisches-Vorbild-Rojava/posting-35633460/show

KURDEN - Wende ins Völkische
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8700785.html

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (01.07.2020 07:49).

Bewerten
- +