Avatar von venice12
  • venice12

mehr als 1000 Beiträge seit 20.09.2015

" Und ein Armutszeugnis angesichts dessen,

dass die US-Luftwaffe erheblich für die Zerstörungen in Mosul mitverantwortlich war."

Als ob sich die USA jemals um eine "Wiedergutmachung" (in welcher Form auch immer) für die von ihrem Militär angerichteten Schäden gekümmert hätte. Ich empfehle mal, in Laos nachzufragen.

Dort haben diese Kriegsverbrecher zwei Millionen Tonnen Bomben abgeworfen, darunter 270 Millionen Streubomben. Weil rund 80 Millionen davon nicht explodiert sind, ist rund ein Drittel des Landes mit Blindgängern verseucht. Die fordern auch heute noch Opfer.

Was genau hatte Laos den USA getan? Genau, es gefährdete die "nationale Sicherheit der USA", weil es an Vietnam grenzte. Das hatte den USA zwar auch nichts getan, aber von 1964 bis 1973 warfen die USA zwischen fünf und fast acht Millionen Tonnen Munition ab. Schätzungsweise 800.000 Tonnen des Materials explodierte nicht. Erfolg
s.o.

Oder Serbien, oder, oder, oder.....

Keines der zerstörten Länder hat den USA jemals etwas getan, auch Irak nicht.

Insofern befindet sich der Irak mit dem Ausstellen von Armutszeugnissen für die USA in bester Gesellschaft.

Bewerten
- +