Avatar von hgeiss
  • hgeiss

417 Beiträge seit 06.08.2014

In vielen Regionen Europas ist nur Weide- und Heuwirtschaft möglich

Wieder einmal blinder Aktionismus. Die Grenze zwischen sinnvoller Lebensmittelproduktion und irrsinniger verläuft nicht zwischen tierisch und vegan, denn in vielen Regionen Europas ist nur Weide- und Heuwirtschaft möglich. Es waren die Wiederkäuer, die uns überhaupt ermöglicht haben hier zu siedeln und zu überleben. Man trocknet Gras und kann damit in den langen Wintern das Vieh ernähren und von ihnen, ihren Nachkommen oder ihrer Milch leben. Das war auch niemals ein Problem. Ein solches gibt es nur, seit Getreide und Leguminosen in riesigen Mengen importiert werden, nicht selten aus Hungerländern, weil internationale Konzerne und reiche einheimische Barone die kleinen Bauern von ihrem Land vertrieben haben und immer größere Flächen brandroden und so auf vielfache Weise dem Leben auf dem Planeten schaden. Dazu kommt der Transport, oft über den halben Globus und die nächste Dummheit, Grasfresser mit Kraftfutter zu ernähren, was sie krankmacht und ihre Leben verkürzt, das aber sowieso schon nach wenigen Jahren durch Schlachtung beendet wird. (Vorher wird aber durch die rücksichtslose Massenhaltung noch den Phramakonzernen zugearbeitet, weil die Tiere ohne Impfungen und Dauermedikamentation die Schlachtreife nicht erleben würden. Und es werden neue Bürokratien aufgeblasen, etwa die "Landeskuratorien für tierische Veredelung", die offenbar die Aufgabe haben durch nervigen Papierkrieg die letzten kleinen Tierhalter auszurotten).
Durch diese perverse Form der modernen Landwirtschaft ist unser Land zum Arsch der Welt geworden, also zur Gülledeponie, denn die Schlacht- und Milchtiere werden bei uns "veredelt", wie es so orwellschhaft heißt. Und dann werden die Tiere exportiert und der Wahnsinn geht weiter. Diese Art der Produktion gehört hoch besteuert und den Agrarfabriken, die oft ohne eigenes Land wirtschaften, alle Subventionen gestrichen. Aber das was die Umweltbundespräsidentin vorhat, ist typisch für die heutige Politik mit Lobbyistenberatung. Die Einführung flächengebundener Landwirtschaft dagegen würde viele Probleme mit einem Aufwaschen erledigen.

Bewerten
- +
Anzeige