Avatar von Captain Data
  • Captain Data

mehr als 1000 Beiträge seit 10.01.2003

Schweden kann das ...

... weil Schweden dünn bevölkert ist und tatsächlich allen Energiebedarf ohne fossile Brennstoffe oder Atomkraftwerke aus regenerativen Quellen decken kann.

Schweden ist auch ein bisschen größer:
ca. 450.000km²
ca. 10,1Mio Einwohner
ca. 22,5 Einwohner / km²

Deutschland dagegen:
ca. 360.000km²
ca. 82,8Mio Einwohner
ca. 230 Einwohner / km²

In Deutschland leben pro Flächeneinheit 10x soviele Menschen wie in Schweden. Wenn ein durchschnittlicher Schwede und ein durchschnittlicher Deutscher einen ähnlichen Energiebedarf haben, kann man den Energiebedarf auch direkt auf die Fläche beziehen und sagen: Deutschland hat einen 10x höheren Energiebedarf pro Flächeneinheit als Schweden.

Regenerative Energien sind i.d.R flächenintensiv (Solarenergie, Windenergie) oder stellen besondere Anforderungen für eine effiziente Nutzung (Geothermalenergie, Wasserkraft, Gezeitenkraft). Schweden hat die nötige Fläche, um auch flächenintensive regenerative Energien zur Bedarfsdeckung einzusetzen und kann Wasserkraft zur Grundlastsicherung einsetzen. Es ist aufgrund des zehnfach geringeren Energiebedarfs pro Flächeneinheit also einfacher, vollständig regenerative Energiequellen einzusetzen als in Deutschland.

Es fahren auch in Schweden 10x weniger Autos rum pro Flächeneinheit, die dann auch 10x weniger Energiebedarf haben als das der Fall wäre in Deutschland.

Stellt also Schweden geschlossen auf E-PKW um, passiert in Schweden nicht viel.
Stellt Deutschland geschlossen auf E-PKW um, haben wir ein überlastetes Stromnetz, Ausfälle & co. Es sei denn, wir laden all unsere PKW nur nachts zum Nachtstromtarif. Etz müsste nur noch die Sonne 24/7 scheinen, damit die Rechnung aufgeht ...

Noch Fragen?

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (23.01.2019 17:09).

Bewerten
- +