Avatar von knarr
  • knarr

mehr als 1000 Beiträge seit 14.05.2007

Sachbuch des Monats Juli 2019

Bei Suhrkamp erschien ein transkribierter Vortrag von Theodor W. Adorno mit einem Nachwort von Volker Weiß.

Nicht alle Adornos sind von unverminderter Aktualität. Bei diesem hier jedoch handelt es sich um einen, der viel zu wenig bekannt ist und womöglich am meisten fehlt: ein hellwacher, zeitgeschichtlich beschlagener öffentlicher Intellektueller, der weiß, was eine richtig verstandene philosophische Herangehensweise zur Tagespolitik beitragen kann.

Die Propaganda rechter Gruppierungen, das ist eine seiner aufregendsten Thesen, zeichne sich dadurch aus, dass sie „wie einst bei den Nazis geradezu die Sache selbst“ sei, sie bilde die „Substanz der Politik“.

> https://www.tagesspiegel.de/kultur/adorno-zum-50-todestag-die-vernunft-der-verrueckten/24588444.html

Sehr hörenswert* und direkt mit einem Muster online mutmaßlich zunehmend zur Schau gestelltem Gebaren vergleichbar.

... eine zur „hochentwickelten Technik gesteigerte Form der Anspielung“ oder eine Verkehrung der Perspektive: „Man beruft sich immer auf die wahre Demokratie und schilt die anderen antidemokratisch.“ Bei alledem ist Adorno bewusst, „dass der Rechtsradikalismus kein psychologisches und ideologisches Problem ist, sondern ein höchst reales und politisches“. Deshalb müsse man sich ihm auch politisch stellen – und mit einer „durchschlagenden Kraft der Vernunft, mit der wirklich unideologischen Wahrheit dem entgegenarbeiten“

* ~ 72 Minuten

Ein Vortrag von Theodor W. Adorno, gehalten an der Universität Wien am 4. Juni 1967.

> https://www.youtube.com/watch?v=ECQOctFuw50

Bewerten
- +