Avatar von PGpilot
  • PGpilot

213 Beiträge seit 05.04.2003

Arbeitsweise eines TP-Autoren...

...wird hier wieder wunderbar demonstriert.

Ein richtiger Journalist haette mit noch lebenden Geschwistern der
gefallenen Deutschen gesprochen - um herauszufinden was die zur
Kriegsgraebersuche und -pflege meinen. Ich werde zu dem Thema mal mit
meiner Grossmutter reden, die zwei Brueder an der Ostfront verloren
hat. Bin gespannt was die dazu sagt.

Ein richtiger Journalist haette mit den Jugendlichen geredet, die bei
der Pflege von Graeberfeldern die Folgen von Krieg sehr deutlich vor
Augen haben. Interessant waere dabei, ob Jugendliche von
Massengraebern ihrer Grossvaeter genauso beeindruckt sind wie von den
Massengraebern der anderen Armeen.

Ein richtiger Journalist haette den Umgang mit Kriegsgraebern anderer
Laender betrachtet - oder den Umgang der WW2-Sieger mit deutschen
Graebern.


Da ein TP-Schreiberling sich aber journalistischen Grundsaetzen nicht
verpflichtet fuehlt, reicht eine Google-"Recherche" vollkommen aus,
um ein sinnbefreites Pamphlet zu veroeffentlichen.

Ob es dieses Jahr auch wieder einen Grimme-Preis fuer die
Sonderdeponie des Heise-Verlags gibt?

PGPILOT
Bewerten
- +