Avatar von Lasse Reden
  • Lasse Reden

mehr als 1000 Beiträge seit 12.02.2012

Die "Logik" der Migrationspakt-Befürworter ...

Die "Logik" der Migrationspakt-Befürworter durfte man gestern im Bundestag bewundern. Von "Tichys Einblick":

Die Verteidiger des Pakts haben zwei Hauptargumente.

„Der Pakt ist nicht verbindlich.“

(Joachim Stamp, FDP)

„Wenn der Pakt umgesetzt wird, wird Migration abnehmen.“

(Christoph Matschie, SPD)

Das ist erkennbar ein grundsätzlicher logischer Widerspruch. Wenn der Pakt unverbindlich ist und nicht umgesetzt wird, hat er naturgemäß auch keine positiven Auswirkungen. Um die zu entfalten, müsste er verbindlich in die Tat umgesetzt werden. Ist er nun also verbindlich und soll verwirklicht werden – oder nicht?

Diesen inhaltlichen Kernwiderspruch ihrer Argumentation lösen die Befürworter des „Global Compact for Migration“ nicht auf.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/global-compact-for-migration-un-migrationspakt/

Ist doch ganz einfach: nach den Vorstellungen unserer genialen Politiker ist der Pakt für Deutschland nicht verbindlich, für alle anderen Staaten schon. Dass hat ein CDU-Abgeordneter sinngemäß so erklärt.

In Wahrheit wird es genau umgekehrt sein: Migranten werden sich auf den Pakt berufen und kein Staat außer Deutschland wird sich daran halten. Denn dass sind wir unserer "Vergangenheit" schließlich schuldig.

Bewerten
- +