Avatar von feelfunktion
  • feelfunktion

mehr als 1000 Beiträge seit 19.12.2013

wir brauchen neues System der Pandemie--PANIK--bekämpfung!

wenn alle Messen gelesen sind,
wenn unterm Strich klar wird,
dass Wodarg & Co am richtigsten lagen: Dass es einer Grippewelle vergleichbar war …

Dann muss sichergestellt werden, dass so eine Verarsche,
solcher extremer Schaden für Demokratie und Kleinwirtschaft
nie wieder passiert!!!

1. die WHO-Pandemie-Definition muss auf die ursprüngliche zurück gestellt werden: dass eine Krankheit sehr ansteckend und sehr tödlich sein muss, um als Pandemie zu gelten

2. die Beweislast, ob es diese Bedingung "ist tödlich" erfüllt, muss bei den Pandemie-Ausrufen-Wollern liegen! D.h. dann müssen sie obduzieren, um klarzustellen, dass Leute nicht nur "mit", sondern eindeutig "am" Virus gestorben sind!

3. Stichprobentestreihen, aus denen statistisch hochwertig ein Eindruck gewonnen werden kann, wie gefährlich/ungefährlich das Virus ist, wie schnell/langsam es sich ausbreitet, sind verpflichtend so früh wie möglich zu beginnen!

4. panikmachende Zahlentricks in Tagesschau und Zeitungen sind untersagt: Es müssen künftig immer die Neuinfizierten und Toten pro Tag erwähnt werden, damit auch einfache Leute sehen, ob es sich um eine ansteigende und wieder abflauende Welle (wie eine Grippewelle) handelt oder um etwas echt Schlimmes! Alle Infizierten und Toten auf einen Haufen zu summieren, damit man eine schön panikmachende Kurve erhält, die immer nur steigt steigt steigt, ist untersagt!

5. Aus demselben Grund sind die Neuinfektionen immer auch als Prozentsatz der Bevölkerung (wenn man 3. schon hat) zu nennen, oder zumindest als Prozentsatz der ausgeführten Tests! Keinesfalls dürfen Neuinfektionen mehr nur als absolute Zahl genannt werden, wo man nicht weiß, ob der Anstieg wegen einer schnellen Infektion kommt, oder bloß, weil man immer mehr testet ...

6. Verpflichtend ist auch, stets die Zahlen der letzten großen Grippewelle mit als Vergleich zu nennen, damit auch ein einfacher Tagesschauzuschauer die Möglichkeit zur Einordnung hat: Aha, durch COVID starben 7.000, durch die Influenza 2017/18 25.000 … in USA durch COVID schreckliche 60.000, aber in der Grippewelle 2017/18 80.000, also noch höher …

7. abweichenden Meinungen ist verpflichtend genauso viel Raum zu geben, ihre Auffassungen, Zahlen und Fakten darzustellen wie den Hof-Virologen á la Drosten (btw: warum passen nur manchmal die Namen so gut?? Bahnchef Grube baute S21, Virologe Drohsten droht uns mit der Dauerwelle...) Die verschiednen Meinungen kann man dann ja in einer guten Talkshow aufeinanderprallen lassen - aber bitte nicht im Anne-Will-Style, wo durch Gäste, Einspieler etc. schon vorgetürkt ist, "welches Ergebnis rauskommen" soll ...

8. Wirtschafts- und Rechtskundige, Soziologen, Datenschützer sind ebenso zu hören wie Virologen und Epidemiologen - um die Verhältnismäßigkeit von vornherein abzuschätzen

9. bestimmt hab ich noch viel vergessen ...

Bewerten
- +