Avatar von Pseudo  Anonym 1
  • Pseudo Anonym 1

281 Beiträge seit 17.11.2015

...

Es ist doch ganz einfach: Nachdem der freie Unizugang abgeschafft wurde, weil die Opfer also die Studenten sich aufregten dh ueber mehr Wissen als die Professoren verfuegten in ihrem "Spezialgebiet" koennen sie bald nur mehr die niederen Arbeiten frei lesen, auch das qualifiziert sie, weil das Ausgeschlossene das Wissen ausmacht, aber sie bekommen keine Titel und kein Geld und arbeiten unfrei dh in Zwangsarbeit (eventl. 3 Jahre abschreiben bis man eine Frage in einem Seminar stellen darf). Dabei lese ich sowas und frage mich: Warum wirft er uns nicht ein paar gute Arbeiten herueber. Immerhin macht das mehr Sinn als zur Abendlektuere die Unibilbliothek, also was frei ist zB Abschlußarbeiten zu durchsuchen. Ich sehe also den Sinn des Artikels und die Systematik darin die Leser dumm zu halten. Was ist der Sinn, ihr Wissen und ihre Erlebnisse hinter einer Paywall zu verstecken, nun die Transponierung macht Sinn, denn hinter der Paywall wird es zwar geschrieben aber es ist Waehrung dh die "Einfaerbung" dh der Gegenwert stimmt nicht oder aber ist kuenstlich gepusht und hat daher keinen Wert fuer die Gesellschaft. Gesellschaft ist ja nicht der, der unter Zeitdruck heilt. In der Tat scheitern die Medien und Computerkonglomerate zuverlaessig an den einfachsten Aufgaben aber schaffen es, daß die Armen zugleich diese nicht erfuellen koennen, weil diese Leistung gesperrt ist (ich schreibe Mal mit Strukturen wie im Islam). Es geht also gar nicht um das Geld und das Copyright, sondern um die Schaffung eines Marktes fuer Leistungen des Autors. Daher bitte naechstes Mal mehr Klasse. Eventuell liegt zB in einer anderen Wissenschaft schon das Wissen von in 20 Jahren vor in den Klassen, in der Soziologie und erst eine lange Scheiterungskette deutet dem Forscher dann vage an was er fragen koennte, daher
vermisse ich im Artikel auch Zahlenmaterial. Und jetzt scheint mir: An den Unis wird ja viel befragt, daß das dort vernichtet wird dh daß was der Professor uns weismachen will, das die anderen Machen er selbst macht. Kleine Schaechtelchen, aus Eisen? Saerge? Wie der Hund, der nur an manchen Ecken Lulu machen darf, den staatlichen bzw stattlichen, aber nicht denen vom Restaurant? Oder Absicht? Hat die UDSSR schon wieder zu wenig Geld?

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (04.10.2017 21:39).

Bewerten
- +
Anzeige