Ansicht umschalten
Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Die Attacken gegen kritische Medien gehen immer weiter

Die Attacken auf alternative Medien, die uns seit Jahren mit kritischer Hirnnahrung versorgen, werden schärfer. Immer mehr früher Undenkbares geschieht, erst werden keine kritischen Leserbriefe in Papierzeitungen mehr gedruckt, dann schließen immer mehr Onlinemedien ihre Leserkommentarspalten und die wenigen, die das nicht machen, lassen Zensoren wüten, vermutlich um nicht selber fertiggemacht zu werden. Gestern las ich, dass die Regierung sogar die Beiträge von Telegram zensieren will, eine der letzten Inseln der kritischen Information. Dass kritischen Verlagen und Autoren sogar die Bankkonten gekündigt werden, zeigt wie weit die Tentikel der Politimafia bereits reichen.

Dass der gute Begriff des Antifaschismus längst durch Faschisten gekapert wurde, ist dem kritischen Beobachter ja schon eine Weile klar, Falschetikettieungen überall. Dass aber auch eine Gruppe wie Anonymus, die einst angetreten war, über das verlogene Treiben der Mächtigen aufzuklären, einen Hackerangriff gegen KenFM durchführt, das ist ein neuer Höhepunkt an Schäbigkeit und Entlarvung. Und wie geplant stürzen sich nicht nur die großen Springermedien darauf. Anonymus eine Hilfstruppe für den Tiefen Staat? Sieht zumindest so aus. Ich kann nur hoffen, dass sich Ken Jebsen nicht von diesen Typen fertigmachen lässt. Andererseits - vielleicht ist das auch eine Aktion der anderen Seite, die mit einem Aufwasch KenFM und Anonymus erledigen will. Die Welt ist voller trojanischer Pferde und falschen Flaggen und hinter Anonymusmasken kann sich jeder verstecken. Haben nicht immer auch die weißen Banditen in den Western bei Massakern Indianerpfeile zurückgelassen?

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (13.06.2021 10:48).

Bewerten
- +
Ansicht umschalten