Avatar von HansGlück
  • HansGlück

977 Beiträge seit 11.05.2013

Ui, ui ist der Bericht inhaltlich falsch.....

-Elektroautos benötigen keine seltenen Erden, Tesla kommt komplett ohne aus, dazu gibt es einen Stellungnahme. Es liegt an jeder Firma selbst, diese zu verwenden oder auch nicht.

-Ein Feld mit Solarzellen kann weit aus mehr Elektro Fahrzeuge betreiben als mit dem Rapsöl Verbrenner betrieben werden können.

-Elektroautos sind NICHT schädlicher als Verbrenner, selbst aktuelle gleicher Stromerzeugung ! Warum: Weil ein Liter Benzin in der Raffinerie bei der Erzeugung bis zu 1,6 kW/h Strom benötigt, eine Tankfüllung mehr als jedes Elektroauto laden kann. Wenn nun kein Benzin hergestellt würde und nur Elektro Autos fahren würden, hätten wir sogar Strom aus den Raffinerien übrig !

-Unser Strom Mix ist gerade schon 35 Prozent regenerativ, wird jeden tag besser. Somit betreibt man ein Eletroauto im schlimmsten Fall mit 65 Prozent fossilen Brennstoffen. Ein Benziner aber IMMER mit 100 Prozent + dem Stromverbrauch in der Raffinerie.

-Verbrenner haben einen Wirkungsgrad von um die 30 Prozent , E Autos über 90 Prozent. Somit benötigt ein E Auto auch weit weniger Energie insgesamt.

-E Autos benötigen der schwedischen Studie zufolge hohen CO2 Werte. Dabei steht in der Studie direkt , dass 90 Prozent davon auf die Herstellung des Akkus abfallen. Wenn nun eine Firma wie Tesla mit der Gigafactory Ihre Akkus in einer Fabrik herstellt, die komplett mit Solar und Windkraft betrieben wird, fallen damit 90 Prozent CO2
Belastung weg.

Ich weiß nicht, wer den Bericht geschrieben hat, aber gute Journalismus ist was anderes, ich würde es Lobby Arbeit nennen.

Bewerten
- +
Anzeige