Ansicht umschalten
Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Wenn wir schon über Zukunftsfähigkeit sprechen...

Wie ich las importieren wir derzeit viel Strom aus dem Ausland, er soll etwa der Leistung von 5 Atomkraftwerken entsprechen. Die Windkraftwerke stehen mangels Wind still und verbrauchen sogar Strom, weil ihre Technik beheizt werden muss. Auf den Solarmodulen liegt Schnee und sie erzeugen nichts. E-Busse fallen in der Kälte oft aus. Dennoch sind hier auf Telepolis jede Woche mehrere Berichte zu lesen, die uns von vermutlich bezahlten Träumern immer weiter in diesen Irrweg treiben wollen. Wenn dann auch noch die Häuser mit Wärmepumpen geheizt werden sollen, gar die PKWs mit Strom fahren sollen - wie ich hörte, hat man Elon Musk gerade knapp drei Milliarden für seine deutschen Fabriken zugeschustert - dann kann man wohl nur von Irrsinn sprechen. Um nicht falsch verstanden zu werden - die regeneraritiven Techniken dürfen gerne das leisten, was sie leisten können - doch brauchen sie zur Absicherung Gaskraftwerke, die anspringen bei Nacht und bei Windflaute. Und wir haben derzeit schon genug davon. Doch führende Grüne wollen aus ideologischen Gründen keine sichere Versorgung mit russischem Erdgas. Sie provozieren unbeirrt von der Wirklichkeit Blackouts bei grimmiger Kälte. Was muss passieren bis das Merkel-Regime und ihre Blockpfeifen im Bundestag das erkennen? Gleichzeitig wird mit dem Krieg gegen die bäuerlichen Familienbetriebe die Nahrungsmittelversorgung gefährdet, denn jede kleiner Rest von Autarkie wird seit Jahrzehnten bis aufs Blut bekämpft. Da freut sich der größte Besitzer amerikanischen Farmlandes, der Bauer und "Philantrop" Bill Gates. Wohin man auch schaut, man landet immer bei denselben Figuren. Wenn man alleine die gigantischen Landenteignungen und die Proletarisierung des Bauernstandes betrachtet, ähneln sich das Bauernlegen im Sozialismus und im Kapitalismus. Stecken am Ende doch dieselben Kräfte hinter beiden?
Man kann sich praktisch jeder Problematik zuwenden und man wird immer wieder bei denselben Verantwortlichen landen, die das Land gegen die Wand fahren und die Völker an den Tropf hängen.

Bewerten
- +
Ansicht umschalten