Avatar von fair_play
  • fair_play

229 Beiträge seit 21.06.2020

Und wer soll Deutschland dann noch verteidigen?

Mit Küchenmessern bewaffnete Selbstmordkommandos aus der Bürgerschaft? Oder mit Spielzeug bewaffnete Kinder? Grundsätzlich bin ich ein Befürworter der Wehrpflicht und des Zivildienst. In Österreich hat man gerade in der Corona-Zeit gesehen, wie sinnvoll es ist, in der Not auf diese Kräfte zurückgreifen zu können.

Die Abschaffung der Wehrpflicht war ein großer Fehler. So hat Deutschland eine große Zahl wehrfähiger Bürger verloren, die man im Krisenfall dann nicht mehr hat und nicht kurzfristig ausbilden kann. Der sichere Umgang mit der Waffe und Überlebensstrategien im Krieg sollten zum Grundwissen der meisten Bürger gehören.

Nicht nur zum Wissen einer elitären Minderheit. In der menschlichen Geschichte ist mir kein einziger Fall bekannt, in dem ein Land ohne Armee von Aggressoren verschont blieb. Im Gegenteil wird jeder Aggressor bevorzugt Länder besetzen, deren Bürger nicht wehrfähig sind und bei denen geringste Gegenwehr zu erwarten ist.

Oder ist der Autor der Meinung, die USA wird uns schon schützen, auch wenn wir die eigene Armee ganz aufgeben? Ich fürchte, der Autor verkennt Mr. Trump. Der zieht schon einen Teil seiner Streitkräfte aus Deutschland ab, weil wir zu wenig zum Selbstschutz beitragen! Auch Mr. Trump mag keine Weicheier, nicht nur Herr Putin.

Bewerten
- +