Avatar von freudhammer
  • freudhammer

664 Beiträge seit 14.12.2014

Re: Null Argumente, wie gehabt

Beitrag Charlie 3:

Bullshit³, moralisieren und Betroffenheit schüren ersetzt auch keine Nazilogik³ wie Du sie hier verbreitest.

Wirrer Satz, der mit keiner Logik etwas zu tun hat. Wenn einer Gewaltherrscher und israelische Nazis verteidigt, was ist er dann? Doch ein Nazi, was sonst? Doch diese Etikettierung versuchst du mir anzuhängen, also jemandem, der genau diese Ideologie und ihre Gewaltherrschaft kritisiert. Man könnte das perfide nennen, doch es ist wohl eher Ausdruck von Hilflosigkeit, weil die gelieferten Satzbausteine nicht mehr passen.

Deine willkürlich-debilden Vorstellungen von "Mord" sind aus rechtstaatlicher Perspektive ebenfalls überarbeitungsbedürftig.

Ich halte es da mit Tucholsky, der klar benannt hat wer Mörder ist.

Die Grenzverletzer und Gewalttäter sind erst mal selbst für ihr Handeln verantwortlich und es ist mitnichten in toto unrechtmäßig gegen "Unbewaffnete" mit Schusswaffengebrauch zu reagieren.
Jedes Land kann und darf sein Territorium auch mit Zwangsmitteln vor Gewalttätern und Terroristen schützen, ob diese Mob nur bewaffnet ist oder nicht.

Klar, wer Moral für Bullshit hält, kann so argumentieren, er verabschiedet sich aber damit aber von den, von der internationalen Gemeinschaft proklamierten Menschenrechten.

Aber ich will auch ein anderes Szenario ausführen, das dich vielleicht doch zum Nachdenken bringt:

Wie können Palästinenser, deren Familien seit Jahrhunderten in Palästina leben, als "Eindringlinge" betrachtet werden?
Stell dir vor die Migranten von heute, würden sich Deutschland aneignen, so ist es zumindest in Palästina geschehen. Die "Deutschen" würden, sagen wir in einem Bundesland angesiedelt und mit einer hohen Mauer vom Rest ihres Landes abgetrennt, man würde ihnen eine geregelte Strom, Lebensmittel und Wasserversorgung verwehren und, wenn sie gegen diese Behandlung protestieren, mit Schusswaffen ein Massaker nach dem anderen antun. Auch wenn der Vergleich durch die gegenwärtigen demografischen Verhältnisse hinkt, es trifft trotzdem das, was in Israel geschieht ziemlich genau. Es ist unerträglich und das empfinden auch immer mehr Israelis so.

Bewerten
- +
Anzeige