Avatar von Einar von Vielen
  • Einar von Vielen

361 Beiträge seit 17.06.2017

Transatlantik/German Marshall führt Krieg gegen Europa und Deutschland

Russen als Destabilisierer Spaniens in Katalonien ist nur wieder ein weiteres absurdes Beispiel für ein kriegerisches Narrativ des Trasatlantiks.

Sämtliche derartigen Phantasien vom "bösen angreifenden Russen" sind stammen aus der Feder von US Interventionisten, die im Interesse ihrer eigenen globalen Wirtschaftsinteressen, insbesondere im Rüstungsbereich, einen globalen Interventions- und Hegemonialanspruch für sich selbst postulieren.

Es ist genau die parteiübergreifend wirkende US-Gruppe, die man als so genanntes "Establishment" bezeichnet und die als informelles Direktorat nach Prof. Charles Writght. Mills, die USA undemokratisch dominieren.

Barak Obama und Hillary Clinton, aber auch die Bush Familie und McCain oder Lindsey Graham sind die Frontleute dieser kriminellen Organisation.

Diese Deep State Gruppe nimmt sich selbst das Recht, in USA und anderen Ländern gewählte Regierungen zu stürzen und bedient sich dabei bedenkenlos auch des millionenfachen Mordes durch Krieg, aber auch Folter und organisiertem Verbrechen. Aber auch ISIS und Azov Terroristen gehören zu deren "Handwerkszeug". Sie heucheln ihr eigenes Interess zum Interesse der USA um. Alle die, die diese kriminellen Methoden öffentlichkeitswirksam offen legen, so wie Snowden, werden zu Feinden unter angeblichem Einfluß Russlands, personalisiert, Putins erklärt und dargestellt.

Diese Gruppe unterhält Netzwerke,Think Tanks und Medienvertreter, die es ihr erlauben Gesellschaften in die gewünschte Richtung zu manipulieren. Die frei erfundene "russische Bedrohung" ist derzeit exemplarisch. Schon unter Reagan hatte man so mit Betrug der Öffentlichkeit Schweden von Russland und zur Nato gebracht:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=fKcrv3BLIYk

Es bestet also gute Erfahrung und so treibt man diese geschichte bis zum Rand der Lächerlichkeit, wie in NaziKiev. Beim Bürger bleibt aber dadurch mindestestens hängen:

"Ein bischen Wahrheit wird schon dran sein"

und genau das ist das Ziel, das dieser Gruppe ausreicht. Denn die "Wahrheit" wäre das gerade Gegenteil die massive kriminelle Intervention, Manipulation, Spionage und Repression dieser Organisation. So skurril bis pathologisch sich die diversen Vorwürfe und Behauptungen zu Russland auch anhören, sie haben also einen ernsten und gefährlichen Hintergrund.

Man will ein Europa, das einig eigene Interessen vertritt, die diese Gruppe als gegen ihre Hegemonialinteressen und die ihrer Wirtschaftspartner gerichtet ansieht, verhindern. Da das derzeit durch Auflösungstendenz der CIA Institution EU nicht nachhaltig möglich scheint, zerstören. Insbesondere das erfolgreiche Deutschland wird zurzeit als der Hauptkonkurrent und mögliches Rückgrad eines solchen US unabhängigen Europas angegriffen. Stratfor Friedmann hat diese Agenda eindrucksvoll offen auf dem Chicago Council eingestanden.

Man folgt im Wesentlichen der Brzezinski Doktrin und viele der Exponenten dieses Kurses kommen aus Polen, wie, prominent, Tusk oder Macierewicz, oder im publizistisch-historischen Bereich zB Anne Applebaum, verheiratet mit Radoslaw Sikorski. Ebenso auf Nato oder EU Ebene im Riga Stratcom COE oder den obskuren EUMythbusters führen Kräfte aus Polen, aber auch dem Baltikum oder der Ukraine den Russenhass als Mittel zum informellen Krieg gegen Deutschland und Russland sowie die entsprechende Spaltung Europas an.

Beim German Marshall Fund findet man die Sypathisanten und Unterstützerkreise von Nazikiev und dem US Regime change Satrapen der so genannten "Opposition" in Moskau, wie der EX US Botschafter in Moskau, Michael McFaul bei der "Alliance for Securing Democracy". Alleine diese Bezeichnung ist Zynismus pur, wenn man dessen unrühmlichen Einfluß beim für Russland desaströsen Regime change Versuch mittels Boris Yeltsin in Russland erinnert.

Die Kriege in Syrien, Irak, Ukraine und Libyen, die Krisen in Georgen oder Moldawien, bei allem sind diese Typen federführend als Strippenzieher, Geldgeber oder Organisaoren dabei, so, wie sie in Deutschland die transatlantische Merkel vor der aufkeimenden AfD Opposition schützen wollen und hierbei die gleiche Russenkarte spielen, wie in Katalonien.

Folgt man dem Faden der personellen Verflechtung erkennt man wie verzweigt und tiefgreifend dieses Karzinom des Krieges, der Geheimdienste, der Militärindustrie und des organisierten Verbrechens sich in unsere Gesellschaft, in Medien und internationale Organisationen gegraben hat.

Wirklich, ein "Empire of Evil".

Bewerten
- +