Avatar von Irwisch
  • Irwisch

mehr als 1000 Beiträge seit 22.03.2005

Psychische Störungen stellen keine Fehlfunktion des Gehirns dar!

Man ist schon lange sehr schnell mit dem Begriff krank, wenn es darum geht, unerwünschtes oder auch nur abweichendes menschliches Verhalten zu beurteilen. Nicht nur die Pharmaindustrie, die ständig neue Krankheiten erfindet, um so ihre Profite zu maximieren, sondern auch der medial durchgebriefte Wohlstandsbürger neigt gewöhnlich dazu, alles, was ihn am Verhalten seiner Mitmenschen stört, als Folge einer psychischen Störung oder gar einer Geisteskrankheit zu betrachten. So hat man ihm das beigebracht, so hat er gelernt, bei jedem Unverständnis zu fragen: »Spinnst du? Bist du noch ganz dicht? Hast du sie noch alle?« Dabei sind sich diese größtenteils des- und uninformierten Bürger nur äußerst selten ihrer eigenen psychischen Störungen bewußt, denn wie der Begriff Störung illustriert, bezeichnet er nicht wirklich eine Fehlfunktion des Gehirns, sondern vielmehr eine subjektiv als störend empfundene Verhaltensweise. Dabei wird häufig die Störung des eigenen neurotischen Ausagierens (z.B. die automatische Verdrängung unerwünschter Wahrnehmung oder die zunehmende Tendenz zur Überanpassung = Fremdbestimmung), wie man es heute bei fast allen Menschen beobachten kann, ganz besonders, wenn sie von einem Menschen ausgeht, den man sowieso nicht mag, als unangenehm und unangemessen empfunden und somit als Resultat einer geistigen Funktionsstörung beim Störer bewertet. Erich Fromm hatte bereits 1977 – sehr verwirrend für all jene, die sich für »normal« und »gesund« halten – verkündet:

»Die Normalsten sind die Kränkesten, und die Kranken sind die Gesündesten. Das klingt geistreich oder vielleicht zugespitzt, aber es ist mir ganz ernst damit und nicht eine witzige Formel. Der Mensch, der krank ist, der zeigt, daß bei ihm gewisse menschliche Dinge noch nicht so unterdrückt sind, daß sie in Konflikt kommen mit den Mustern der Kultur und daß sie dadurch, durch diese Friktion Symptome erzeugen. Das Symptom ist ja wie der Schmerz nur ein Anzeichen, daß etwas nicht stimmt. Glücklich der, der ein Symptom hat. Wie glücklich der, der einen Schmerz hat, wenn ihm etwas fehlt. Wir wissen ja: Wenn der Mensch keine Schmerzen empfinden würde, wäre er in einer sehr gefährlichen Lage. Aber sehr viele Menschen, das heißt, die Normalen, sind so angepaßt; die haben alles, was ihr Eigen ist, verlassen. Die sind so entfremdet, so instrumenten-, so robothaft geworden, daß sie schon gar keinen Konflikt mehr empfinden. Das heißt: Ihr wirkliches Gefühl, ihre Liebe, ihr Haß, das ist schon so verdrängt oder sogar schon so verkümmert, daß sie das Bild einer chronischen leichten Schizophrenie bieten. ... Daß der Mensch, wie das Marx auch gesagt hat, seine Geschichte macht. Er sagte einmal: Die Geschichte tut gar nichts. Sie kämpft keine Kämpfe und sie gewinnt keine Schlachten. Es ist der Mensch, der alles tut. Dieser Mensch aber wird beeinflußt von seiner Umgebung, und zwar nicht nur im Sinne der französischen Aufklärungsphilosophie der Umgebung oberflächlich gesehen, sondern der Struktur der Gesellschaft, in der er lebt, die eine Tendenz hat, nämlich seine psychischen Energien so zu gestalten, daß der Mensch das gerne tut, was er tun muß, damit diese Gesellschaft in ihrer speziellen Form existieren kann.«

> https://www.youtube.com/watch?v=U7cyeqgNgH8

Gestört sind daher nicht diejenigen, die durch ihr weniger angepaßtes Verhalten auffallen, sondern vielmehr all jene, die sich durch dieses Verhalten gestört fühlen in ihrer persönlichen Situation und ihren persönlichen gesellschaftlichen Arrangements. Gestört fühlen sich jene, die sich aus Angst vor materiellen und finanziellen Konsequenzen immer weiter an unmenschliche Situationen und Verhältnisse anpassen und dabei nicht bemerken, wie ihnen ihre eigene Menschlichkeit nach und nach abhanden kommt.

Die menschliche Fähigkeit, auf Streß und unerträgliche gesellschaftliche Zustände mit psychischen Symptomen zu reagieren, stellt eine uralte Überlebenstechnik dar, die jedoch von den heutigen Menschen nicht mehr als solche erkannt wird. Der modern(d)e Zivilisationsmensch wähnt sich in seiner natürlichen Umgebung, wenn er am Fließband roboterhaft immer dieselben Bewegungen ausführt oder Tag für Tag dieselben Dinge am Computer erledigt. Dabei handelt es sich natürlich nicht um natürliche Umgebungen, sondern um menschengemachte, doch der heutige Mensch kennt nichts anderes mehr. Für den Streßabbau hat er den Konsum, der ihn von seiner inneren Anspannung ablenkt, bevor das Hamsterrad am nächsten Tag oder nach dem Wochenende wieder zu laufen beginnt.

In Wirklichkeit bemerken aber doch sehr viele Menschen irgendwie die Unnatürlichkeit ihres Lebens, wenngleich sie sich nicht so recht darauf einlassen wollen, sich diese ganzen Zusammenhänge auch bewußt zu machen, denn da lauert schon wieder die Gefahr der sozialen Ausgrenzung sowie die Angst vor Ungehorsam, der in unserer Gesellschaft unweigerlich zu finanziellem und sozialem Abstieg führt. Daher ergeben sich die meisten in ihr Schicksal und stumpfen immer mehr ab, bis sie sich irgendwann soweit mit der Gesellschaft arrangiert haben, daß sie tatsächlich keinen psychischen Schmerz mehr vernehmen – bis sie dann irgendwann tatsächlich erkranken, Rückenprobleme bekommen, ausgebrannt sind, unter Schlafstörungen und allgemeinen Unlustgefühlen leiden und sich immer häufiger bedrückt fühlen, also deprimiert sind.

Ich kann nur wirklich jedem nahelegen, sich mit diesen Zusammenhängen zu befassen. Ein guter Einstieg dafür findet sich bei Erich Fromm in seinem Buch Haben oder Sein – Die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft. Dort schreibt Fromm sehr ausführlich und anschaulich darüber, wie »die große Verheißung« des unbegrenzten Fortschritts mit ihrer Aussicht auf Unterwerfung der Natur und auf materiellen Überfluß und somit »auf das größtmögliche Glück der größtmöglichen Zahl und auf uneingeschränkte persönliche Freiheit« die »Hoffnung und die Zuversicht von Generationen seit Beginn des Industriezeitalters aufrechterhielt«. Er beschreibt, wie eine Lebensweise des Seins von einer Lebensweise des Habens unterdrückt und fast vollständig abgelöst wurde und was diese Habenmüssen-Einstellung mit uns Menschen gemacht hat, wozu wir geworden sind. Er gibt Antworten darauf, warum sich diese Verheißung nicht erfüllt hat, ja warum sie sich nicht erfüllen konnte. Wir haben Egoismus und Habgier durch die Belohnung der Egoistischsten und Habgierigsten zu Tugenden erhoben. Inzwischen befinden sich auf nahezu allen Spitzenpositionen in Wirtschaft und Politik ausgemachte Narzißten und Soziopathen, die uns in den Untergang führen.
http://www.irwish.de/pdf/Fromm-Haben_oder_Sein.pdf

Wer das ganze ausführlicher in einer umfassenden Gesellschaftskritik von Fromm lesen möchte, dem sei das Buch Anatomie der menschlichen Destruktivität ans Herz gelegt. Hier analysiert Fromm in vorbildlicher und unnachamlicher Weise verschiedene gesellschaftliche Theorien und Zusammenhänge, angefangen von den Instinkten und den menschlichen Leidenschaften über die menschliche Aggression, den destruktiven Charakter (Sadismus und Masochismus) bis hin zur bösartigen Aggression, wie sie u.a. in der Nekrophilie eines Adolf Hitler zutage trat.
http://www.irwish.de/pdf/Fromm-Anatomie_der_menschlichen_Destruktivitaet.pdf

Das komplette Werk von Fromm: http://www.irwish.de/ZIPbin/Fromm.zip

Weitere PDF-Dateien zum Download:
http://www.irwish.de/pdf/Weiner-CIA-Die_ganze_Geschichte.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Scott-Drogen_Oel_Krieg.pdf
http://www.irwish.de/pdf/McCoy-CIA_Heroin.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Buelow-CIA+9-11.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Buelow-Im_Namen_des_Staates.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Broeckers-Drogenluege.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Bott-Der_Totalitaere_Staat-Steuerung_durch_BND_und_Verfassungsschutz.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Bergmann-Eingreifer-US-Interventionspolitik.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Carmin-Das_schwarze_Reich.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Carr-Terrorismus.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Fünf-Anti-Terror-Übungen-die-wahr-wurden.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Gruen-Konsequenzen_des_Gehorsams.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Gruen-Wider_den_Gehorsam.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Hannemann-Hartz4.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Hirigoyen-Masken_Niedertracht.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Hirigoyen-Mobbing.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Huisken_Gutte-Alles_bewaeltigt_nichts_begriffen.pdf
http://www.irwish.de/pdf/LeBon-Psychologie_Massen.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Bernays-Propaganda.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Tuchman-Torheit_der_Regierenden.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Greenwald-Die_globale_Ueberwachung.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Harding-Edward_Snowden.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Lueders-Wind.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Wolff-IWF.pdf
http://www.irwish.de/pdf/Bittner-Eroberung_Europas_USA.pdf
http://www.irwish.de/Site/Downloads.html

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (05.10.2016 09:25).

Bewerten
- +