Avatar von DanielSeuffert
  • DanielSeuffert

mehr als 1000 Beiträge seit 26.06.2003

Wenn man sich anschaut wie gerade in Berlin Bürgerinitiativen den Neubau von

Wohnungen verhindern und damit auch erfolgreich sind dann kann man sich nur noch an den Kopf fassen. Und der Senat vertickt dann noch das Mangelgut billigen Wohnraum an private Investoren und kommt gleich hinterher mit Mitzuschüssen usw. für die Schäden auf.

Es gibt ein einziges Mittel um Wohnraum zu schaffen dauerhaft: bauen. Punkt, aus, Amen, Ende. Das ist tatsächlich mal alternativlos. Aber es geht nicht in die Birnen. Da wird prozessiert, besetzt, Wohnraumzweckentfremdung, Verfolgung von "illegalen" Vermietern, Vorschriften aller Art kilometerweise usw. usf. Als wenn es einen Wettlauf darum gäbe wer als Erfolgreichster Wohnraumprobleme schafft. Und alle Beteiligten gewinnen dabei.

Am liebsten haben das die Wohnraumhaie (hier Sammelbegriff für Makler, Investoren, Sanierer usw.) weil nur wenn es eine Knappheit gibt kann richtig Geld damit verdient werden.

Bewerten
- +
Anzeige