Avatar von hgeiss
  • hgeiss

431 Beiträge seit 06.08.2014

Re: Hört auf die Verbrechen ihrer Führer bei den Völkern abzuladen!

Zitate Zitronenschalter:

"Auch der gemeine Amerikaner trägt Verantwortung für die Verbrechen seiner Regierung"
"(...) gab es Entscheidungsmöglichkeiten. Hannah Arendt und Einstein sind z.B. direkt mit Machtergreifung der Nazis emigriert."

Menschen, die in einem Land seit Jahrhunderten verwurzelt sind, emigrieren nicht, können es auch gar nicht, weil sie verwandtschaftlich, sprachlich, beruflich, finanziell, vielleicht durch Haus- und Grundbesitz usw. ortsgebunden sind. Weil ihre Verantwortung für ihre Familie und ihre Heimat absolute Priorität hat. An Mafiosi erinnernde Herrscher war man seit jeher gewohnt, sie kamen und gingen. Und soll Flucht eine Form von Widerstand sein? Gutsituierte, privilegierte Weltbürger und Wissenschaftler wie Einstein und Arendt ist eher Ausdruck von Weltfremdheit.
Als Hesse, Württemberger, Bayer usw. zieht man halt den Kopf ein, wenn ein Gewitter über einen hereinbricht und hofft, dass es vorübergeht, das Dach dicht hält und man wie oft zuvor einigermaßen heil davon kommt. Einmal in der Geschichte, während der Bauernkriege, hatten Landsleute in bitterster Not und von Predigern verführt wohl einmal aufgemuckt und blutig dafür bezahlt, auch weil der Oberprediger sich von den Fürsten hat kaufen lassen und zum schlimmsten Feind des Volkes wurde.

Die ganze Geschichte über war man Untertan, der gehorchen durfte. Und die zehn Jahre Weimarer Republik mit seinem demokratischem Theater waren nicht dazu angetan, aus Untertanen couragierte Bürger zu machen, die zudem durch die geplatzten Börsenschweinerein ums Überleben kämpften und die das wertlose Geld im Bollerwagen zum Bäcker transportierten. Und noch eins: Die deutschen Faschisten spielten meisterhaft auf der Klaviatur der Menschenbeeinflussung und Gehirnwäsche, sie arbeiteten ganz selbstverständlich mit den Kenntnissen amerikanischer kommerzieller Kundengewinnung, der Menschensteuerung Hollywoods und den Erfahrungen bolschewistischer Gehirnwäsche.

Die Welt um einen war ein alles bis ins Kleinste durchdringender Filz, der einen kaum Raum zum Atmen ließ. Und mit wem hätte man sich zusammentun und Widerstand leisten sollen? Mit den Bolschewiken, die ja in Russland nach 1917 reichlich gezeigt haben, was sie unter Humanismus verstehen? Mit der SPD, die 1914 für die Kriegskredite gestimmt hat und ihr Fähnchen immer in den Wind hängt? Sollte nach den Vorstellungen einfältiger Gutmenschen hier jeder Deutsche Einzelattentäter werden, wie es in Deutschland ja wirklich welche gegeben hat und die alle gescheitert sind. Ja, und selbst wenn man den Hitler beseitigt hätte - wie einfältig ist das denn, den ganzen Faschismus an eine Person zu knüpfen? So als wenn die Führer nicht nur talentierte Angestellte der Industrie und der Hochfinanz gewesen wären?

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (05.02.2018 15:08).

Bewerten
- +
Anzeige