Avatar von Mathematiker
  • Mathematiker

mehr als 1000 Beiträge seit 22.02.2014

Ralph reichts - Völlig vergendert

Da ist zwar jetzt etwas off topic, passt wunderbar zum Thema Gleichheit.

Wer sich den neuen Film "Ralph reichts 2: Chaos im Netz" anschaut, der findet dort gegenderte Rollen, die jetzt mittlerweile in vielen Kinderfilmen und Serien üblich geworden sind:

Für Mädchen gibt es massig coole Itentifikationsfiguren. Von den tollen Rennfahrerinnen Vanellope von Schweetz und Shank, über die schlaue Managerin Yesss, bis zu den Prinzessinnen, die auch ihre "andere Seite" zeigen.

Und für Jungen?
Männer lassen sich nur bei den komischen Nummern (Freaks) oder den Bösewichtern wiederfinden. Indentifikationpotential = Null.
Selbst bei Randale-Ralph ist nichts mehr zu holen. Bei im gibt es nur den Running-Gag, dass er für das Internet zu groß bzw. dieses nicht robust genug gebaut ist.

Gekrönt wird der Film durch die fragwürdige Aussage, dass Distanz an einer Freundschaft nichts ändern würde.
Da werden schon die Kleinen auf die schöne, neue Welt vorbereitet.

Bewerten
- +