Avatar von Neutralino
  • Neutralino

mehr als 1000 Beiträge seit 05.11.2017

Gewinnträchtige Steuergeldveruntreuung

1. Geldgewinn:

»Wie sich den eigenen Angaben der Stiftung auf deren Internetseite entnehmen läßt, erhielt die Stiftung von 2008 bis 2014 (die Jahre vor 2008 sind nicht veröffentlicht, 2015 auch noch nicht) fast 6,2 Millionen Euro an Zuschüssen, insbesondere vom Bundesfamilienministerium. Im Durchschnitt jährlich fast 900.000 Euro. Das sind etwa zwei Drittel der Einnahmen. Der Rest sind Spenden und sonstige Erträge, die nicht näher bezeichnet sind. In dem Zeitraum von 2008 bis 2014 erzielte die Stiftung einen Gesamtüberschuß von ca. 455.000 Euro, im jährlichen Durchschnitt beträgt der Überschuss etwa 65.000 Euro. Bezogen auf das Stiftungskapital, das in dem Zeitraum von 343.700 Euro auf 379.700 Euro anstieg, macht das eine jährliche Eigenkapitalrendite von etwa 17 bis 19 Prozent. Und das steuerfrei. Davon können die meisten „bösen Kapitalisten“ nur träumen.«

2. Prestige- und Machtgewinn:

»Allgemeiner Unterstützung kann sich Frau Kahane bei ihrem Tun sicher sein. Im Stiftungsrat sitzen Vertreter aus den Reihen des Rundfunk Berlin Brandenburg und der Wochenzeitung „Die Zeit“, es besteht eine Kooperation mit dem „Stern“, und die SPD-Fraktion des Bundestags hat der Stiftung einen Bundestags-Hausausweis für Lobbyvertreter ausgestellt. Frau Kahane ist das, was ihr Vater in der DDR war: ein mit den Mächtigen vernetzter, ideologisch verhärmter Überzeugungstäter. Doch während dem Vater der Vaterländische Verdienstorden der DDR verliehen wurde, blieb Tochter Anetta bisher das Bundesverdienstkreuz versagt – noch, möchte man ergänzen…«

>http://juedischerundschau.de/der-kampf-gegen-rechts-lohnt-sich-135910652/

Sieht man sich die billigen Pamphlete auf ihrer Webseite an, mit denen sie das Publikum steuerfinanziert für dumm verkaufen will, scheint aber der Verein sein Geld nicht wert zu sein. Anders als die DDR-Regierung, unter welcher es die Dame (im Gegensatz zum Vater) nur zum Frontspitzel brachte, muß die BRD-Regierung sich wohl von der Reste-Rampe bedienen.

Bewerten
- +
Anzeige