Avatar von Mathematiker
  • Mathematiker

mehr als 1000 Beiträge seit 22.02.2014

Das ist doch keine Wissenschaft

Richtige Wissenschaftler würden die Natur des Menschen, die fundamentalen Wirkweisen von menschlichen Gruppen und Gesellschaften, die Systemtheorie und die mannigfaltigen Erfahrungen er Vergangenheit bei ihren Utopien berücksichten.

Das machen unsere "Wissenschaftler" nicht. Der ganze Komplex wird ganz diffus unter dem Begriff Erziehung abgefrühstückt, die schon den richtigen Menschen für diese Utopien backen soll.

Das ist ungefähr so, als würde man einfach die Massenanziehung ignorieren, weil einem diese nicht schmeckt und dann auch Computer die wildesten Häuser konstruieren. Ist zwar ganz lustig, aber man sollte nicht auf die dumme Idee kommen, davon etwas nachbauen zu wollen.

Nur Mal ein paar kleine Tipps:
1.) Seit mehr als 100 Jahren gab es immer wieder den Versuch alternative Gesellschaften auf reiner Freiwilligkeit und ohne Besitz aufzubauen. Das ging sogar soweit, dass lediglich die Zahnbürste als persönlicher Besitz übrig blieb. (Die wollte man dann doch nicht teilen.) Hat alles auf Dauer nicht geklappt.
2.) Es gibt immer Sachen, die nicht alle gleichzeitig haben können. Sei es der Platz auf der Schaukel oder das Haus am Strand. Gibt es keine Autoritäten (wie z.B. die Eltern), werden sich die Stärksten bzw. eher die Seilschafter/Banden diesen Luxus gönnen und sich teilweise sogar daran ergötzen, den Anderen dies vorenthalten zu können.
3.) Wollen heißt nicht automatisch auch können. Die Idee der Inklusion, d.h. den Wunsch Keinen ausschließen zu wollen haben wir schon sehr lange. Daher versucht man da gerne auf Einsicht zu setzen. Legendär sind hierbei die Stuhlkreise in denen endlos gelabert wird, ohne jemals zu einer Einigung zu kommen. Das klappt schon in der Erziehung nicht. Die Balgen haben fast immer mehr Durchhaltewillen, als die Alten Zeit für diese "Erziehungsmethode" haben.
4.) Es sei hier auch noch einmal an die DDR und den Sozialismus erinnert. Damals sollten die Kinder auch entsprechend erzogen oder besser gesagt indoktriniert werden.
Statt als bessere Alternative entwickelte sich der real existierende Sozialismus zu einer Diktatur, in denen wenige wie die Made im Speck lebten und viele sich an Gemeinschaftgütern besöhnlich bereicherten. (Organisieren und "Wegfinden" von Gemeinschaftsgut für die Mehrung des persönlichen Reichtums und Einfluss. Seilschaften bis zum Abwinken.) Die Leute, die aus reinem Gemeinschaftsgeist und Altruismus anfangs dort werkelten, merkten ganz schnell, dass sie dort nur ausgenutzt und verarscht wurden. Daher musste das System immer restriktiver werden und immer mehr Kontrolle ausüben.
Wie dieses System die Menschen verbogen hat, kann man sehr gut an der Angela Merkel sehen.

So etwas jetzt nochmal mit einen Haufen Dummen, die sich aus Spaß den Rücken krumm machen, während sich der Rest um die Kirsche auf der Torte balgt?
You´re kidding!

Bewerten
- +
Anzeige