Avatar von bombjack
  • bombjack

mehr als 1000 Beiträge seit 29.12.2000

Zur Ipsos-Studie...Wahrnehmung und more....

wo die Deutschen einen 21% Anteil schätzen, es real aber nur ca. 5% sein sollen.

Das Ganze kann aber durchaus anders aufgefasst werden: Wenn ein realer 5% Anteil ausreicht, dass die Bevölkerung den Anteil auf gefühlte 21% schätzt, dann bedeutet das, dass der Impact (Einfluss) dieser (kleinen) Gruppe enorm groß ist. Klar könnte man da auch von der Wahrnehmung und Medienabdeckung ausgehen...die sich ja mehr oder weniger an den Negativbeispielen abarbeitet und aufgeilt, aber wenn ich mir z.B. das
https://www.welt.de/politik/deutschland/article159865780/Darf-ich-Eis-nach-Scharia-wuerzen-um-Kinder-zu-toeten.html
durchlese habe ich durchaus eine verdammte Mühe da noch den Art 1 GG hoch zuhalten; da ist meiner Meinung nach auch die Jugend, der ***** keine Entschuldigung und ferner ist da "Hopfen und Malz verloren", was die Frage aufwirft wie geht man mit solchen "Menschen" weiter um...oder auch mit Rückkehrern vgl. https://www.heise.de/tp/features/Islamisten-Studie-Wenig-Frustration-bei-Heimkehrer-3506476.html wo sich durchaus die Annahme aufdrängt, dass diese "Menschen" von ihrer Einstellung her auch nicht so ganz koscher sind....

Außerdem und da kommt wieder der Anteil bzw. die Wahrnehmung und der Einfluss hinzu ist die "freie Entfaltung der Persönlichkeit" Art 2 Abs. 1 GG nicht so unveränderlich wie es scheint, da in dem Absatz auch das "Sittengesetz" erwähnt wird was nirgends so richtig festgelegt ist vgl. https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Undemokratisch-und-faschistoid/Lange-Antwort/posting-28587341/show/

Und wenn ich mir die Aussagen aus den beiden "islamfatwa.de" Links so ansehe oder diesen da http://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/74-straftaten-a-urteile/825-wie-gegenueber-verwandten-verhalten-die-nicht-beten dann bin ich mir etwas unschlüssig, ob da nicht 5% schon zu viel sind und auch wenn da 100 mal "Dieses Urteil findet ausschließlich in einem, unter islamischem Gesetz stehenden, Land seine Anwendung und wird vom islamischen Richter rechtskräftig gemacht. Dieses Urteil ist unsererseits kein Aufruf zur Selbstjustiz." steht.

Zudem wie man in dem SZ-Artikel über die Ehrenmorde lesen kann sind die anscheinend durchaus etwas verbreiteter und wie im Posting angemerkt, möchte ich nicht wissen wie viele Fälle es gibt, wo "die Abtrünnigen" durch andere (Zwangs)Maßnahmen wieder auf Linie gebracht werden und wenn ich mir dieses Zitat "Die muslimischen Jugendlichen sollten deshalb Allah fürchten, ihre Keuschheit bewahren und ihre Blicke senken. Sie sollten davon absehen, mit obszönen Worten zu sprechen oder mit Hilfe der unmoralischen Romantik und des Betruges zu schreiben. Muslimische Mädchen sind verpflichtet, dies ebenfalls zu tun, keusch zu bleiben und kein Parfum oder Make-up zu tragen, wenn sie aus dem Haus gehen. Außerdem sollen sie sich nicht nackt bekleiden." aus http://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/91-gesellschaft-aktuelles/regeln-nichtmahram-mann-frau/1180-mittel-um-fitna-zina-zu-entgehen-u-die-ehre-zu-bewahren
so ansehe und da den Fokus auf die dort erwähnten Mädchen lenke, interprätiere/lese ich, da daraus, dass wenn diese Mädchen das nicht machen, sie die Ehre der Familie und Co. verletzen und dafür zur Rechenschaft gezogen werden sollen, zwar nicht explizit ausgesprochen, aber nachvollziehbar und wie es aussieht setzen einige Arschlöcher das auch in der Praxis um...

Zudem es auch keinen "moderaten Islam" gibt er aber in Anspruch nimmt zum einen missionierend zu sein (Einteilung in drei Gruppen: Gläubige, fehlgeleitete Ungläubige (Christen/Juden), die richtigen Ungläubigen = Abschaum = Polytheisten, Atheisten usw.) und zum anderen ein politisches System zu sein, dass das Leben der drei Gruppen regelt..und das in allen Bereichen sowohl religiös, säkular und gesellschaftlich. Plus dem kleinen Problemchen, dass der ganze Mist als "Einflüsterung von Gott" gilt und damit über jede Kritik, Auslegung, Modernisierung und Anpassung in Form von Streichungen komplett erhaben ist, mit dem netten Nebeneffekt: https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Der-Islam-wird-gar-nicht-mehr-als-Religion-angesehen/Hm/posting-25029615/show/
Wobei die hiesige "Harcore-Fraktion" meiner Meinung nach hier "Rosinenpickerei" betreibt vgl. https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fuer-Bank-Ueberfaelle-ist-der-Niqab-ziemlich-unpraktisch/Rosinenpickerei-Symbolik-und-Sittengesetz/posting-29111825/show/ und einem der Ausraster https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Muslime-und-Islam-Schlimmer-als-Krebs-und-Kokain/Der-Islam-ist-voll-menschenverachtender-Lehren/posting-28212965/show/ mit den Aussagen auch zu denken geben solle.
Plus dass die Integration gar nicht so einfach zu sein scheint:
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Bruessel-Explosionen-am-Flughafen-und-in-der-Metro/Halb-OT-Wenn-Integration-schon-in-der-Grundschule-scheitert/posting-25051904/show/

Ferner selbst wenn man den Islam-Fakt bei den Neuankömmlingen komplett streicht, dann bleibt immer noch meiner Meinung nach das Problem, dass die Neuankömmlinge aus Gesellschaften mit "patriarchalisch geprägten Familienverbänden", plus "mittelalterlichen Einstellungen" sei es der Ehrbegriff, die Einstellung zu Frauen, zur Gesellschaft an sich oder auch zu der Gewalt in ihrer unterschiedlichen Ausformungen usw. kommen, die zu einem großen Teil inkompatibel sind mit einer freiheitlichen Gesellschaft und deren Verhaltensweisen, wie diese hier gelebt werden. Auf diese Geburtswehen der erneuten Integration (wenn sie denn überhaupt stattfindet bzw. sich machen lässt, da da auch immer zwei dazu gehören) habe ich sorry keine Lust, ganz zu Schweigen von dem Schweiß, den Tränen und das Blut, was es gekostet hat, dem Christentum seine Zähne zu ziehen....daher "Nein Danke" zu einer Neuauflage.....

bombjack

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (15.12.2016 07:43).

Bewerten
- +
Anzeige