Avatar von bombjack
  • bombjack

mehr als 1000 Beiträge seit 29.12.2000

Re: Schlüsselkindheit, allenthalben, bloß ...

rat-gott schrieb am 23.08.2017 09:31:

irgendwie vielleicht kreativer, so hatte man mir in zarten Alter von 10 meinen ersten Chemiekasten geschenkt und dann alle ein bis zwei Jahre den nächsten, und dazwischen baute man sich sein eigenes Labor mit Anleitungen von Römpp und Raaf, mit Sachen aus der Apotheke und dem Laborglashandel, den es in unserer Kleinstadt damals tatsächlich noch gab!

Tja bei Chemie hat der Gesetzgeber inzwischen sein Verbotshändchen drauf...

"Kristallzuchtkasten" für die Kinder meiner Großcousine:

2 farblose Salze (Natriumacetat und Alaun) und zum einfärben Tabletten mit Lebensmittelfarbstoffen

Okay....die früheren Kästen mit u.a. Nickelsulfat und Kobaltchlorid (beides inzwischen für Privatpersonen tabu weil krebserregend Kat. 2, was allgemein nicht an Privat mehr abgegeben werden darf) waren schon derb (Unfall wo ein Kleinkind an einer Nickelvergiftung starb, darauf hin wurde das geändert), aber dass da nicht mal Kupfersulfat dabei ist oder Kaliumhexacyanoferrat(III) (rotes Blutlaugensalz) finde ich schon ein wenig heftig.

Apotheke kannst auch knicken...kein Apotheker wird sich mehr trauen Chemikalien abzugeben, hilft es auch nichts wenn Papa oder Mama angeschissen kommt.

Geht noch weiter...ich habe mir vom Schlachthof (der noch am Stadtrand) Kuhaugen geholt als ich so 9/10 Jahre alt war....der Schlachter meinte dass Schweineaugen besser wären, weil menschenähnlicher, mir ging es aber um die Linse und da zählt dann Größe mehr. Grund für den Ausflug war eine Sendung im ZDF über Wissenschaft wo sie die Linse aus einem Kuhauge ausgebaut haben...wollt ich nachmachen...

Heute undenkbar....zum einen Schlachthöfe sind in der Pampa und zum anderen würde ein Kind gar nicht so weit kommen (war da wo sie die Tiere mit dem Bolzenschussteil töten) und selbst wenn dann würde der Schlachter wahrscheinlich nichts hergeben, weil Furcht vor klagenden Eltern...
Später habe ich mir von da auch noch eine gefüllte Gallenblase geholt....keine Ahnung mehr für was...Onkel von mir hatte eine Tankstelle und es war nicht nur ein Vergaser denn ich zum zerlegen ins Kinderzimmer geschleppt habe....roch nach Benzin, dem guten mit Blei, weil die Schwimmerkammer immer noch gefüllt war....

Der Witz an der Sache ist....Kinder wären da durchaus noch begeisterungsfähig, nur

a) Zeitproblem, weil die inzwischen so viel machen dass sie dazwischen zerrieben werden
b) Lernproblem...die gefühlten Anforderungen in der Schule sind gestiegen (merke ich bei der Pfadfinderei)
c) Verantwortlichkeitsproblem, wenn Du was machst und es passiert was, dann wird immer nach einem Sündenbock gesucht....bin da schon mit Workshops und Aktionen auf diversen sehr schmalen Gräten gewandert z.B. Spielereien mit flüssigen Stickstoff, Workshop Metall ätzen, Schmieden usw. oder auch eine simple beschissene Seilbrücke...passiert was, dann wird Dir der Arsch aufgerissen, weil erst geschaut wird ob Du einen Schein hast.....und selbst wenn nicht, dann haste Eltern die Dich dann auf dem Kiecker haben, obwohl gar nicht betroffen.....weil Du bist ja der Depp mit den blöden Ideen.

bombjack

Bewerten
- +
Anzeige